Sicherheit: Apple ruft Akkus von einigen Macbook Pro zurück

Aus Gründen der Sicherheit startet Apple einen Rückruf von Notebooks des Modelljahrgangs 2015. Betroffen sind ausschließlich 15 Zoll große Macbook Pro.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple legt ein Rückrufprogramm für einige Macbook Pro auf.
Apple legt ein Rückrufprogramm für einige Macbook Pro auf. (Bild: Mockdrop.io/Golem.de)

Apple hat ein freiwilliges und kostenloses Rückruf- und Austauschprogramm für einige Macbook Pro aufgelegt. Dabei geht es um das 15-Zoll-Modell, das zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft wurde. Der Akku der Notebooks könne im schlimmsten Fall überhitzen und ein Sicherheitsrisiko darstellen. Apple bittet deshalb die Besitzer auch darum, das Gerät nicht mehr zu benutzen, sondern sich an den Hersteller zu wenden, nachdem ein Identifikationsprozess auf einer speziellen Website gezeigt hat, dass es sich um eines der betroffenen Notebooks handelt.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systems Engineer und Project Manager (m/w/d)
    LEIFHEIT AG, Nassau an der Lahn
  2. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
Detailsuche

Auf der Website des Rückrufs hat Apple Details zur Seriennummer veröffentlicht, damit Anwender die betroffenen Geräte erkennen können.

Der Nutzer muss dort den Modelljahrgang mittels der Funktion "Über diesen Mac" ermitteln. Sollte es sich um ein Macbook Pro (Retina, 15 Zoll, Mitte 2015) handeln, muss die Seriennummer des Computers auf der Webseite angeben. Daraufhin wird angezeigt, ob das Notebook für einen Akkuwechsel qualifiziert ist. Apple nimmt den Austausch kostenfrei vor. Zuvor sollte der Nutzer ein Backup seines Rechners vornehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

mrkrisnow 21. Okt 2019

Moin, das ist so nicht ganz richtig. Apple unterstand Sammelklagen bezüglich des Akkus...

jayjay 21. Jun 2019

Dann sollte man ehr zu einem professionellen Gerät wie einem Thinkpad X/T-Serie mit Vor...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /