Shuttle XH410G: Kompaktes 3-Liter-Barebone hat Platz für Grafikkarte und SSD

Der Shuttle-PC ist ziemlich klein, hat aber Raum für genug Komponenten wie eine Comet-Lake-S-CPU. Allerdings müssen die dazu gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Shuttle XH410Gist ziemlich kompakt.
Der Shuttle XH410Gist ziemlich kompakt. (Bild: Shuttle/Montage: Golem.de)

Shuttle hat ein neues Mini-Barebone vorgestellt, das einen Comet-Lake-S-Prozessor von Intel und eine Single-Slot-Grafikkarte beinhalten kann. Das Chassis fasst trotzdem nur 3 Liter und misst 24 x 20 x 7,85 cm. Darin enthalten ist ein bereits vorinstalliertes Mainboard mit Sockel LGA 1200 - ausgelegt für 65-Watt-Prozessoren. Das genutzte Board verwendet den H410-Chipsatz. Auch Kabelmanagement für Frontpanel und Netzteil sind bereits verbaut.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) IT Support
    SERVICE plus GmbH, Neumünster
  2. IT-Anwendungsbetreuerin/IT-A- nwendungsbetreuer / Spezialistin / Spezialist - KIS
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Zusätzliche Hardware muss allerdings manuell beschafft werden. Denkbar wären etwa 65-Watt-Chips wie der Intel Core i9-10900, der Core i7-10700 oder der Core i5 10600. Der Hersteller gibt an, dass die K-Varianten mit entsperrtem Multiplikator nicht unterstützt würden. Diese sind auch für weit mehr als 65 Watt spezifiziert. Das Chassis hat Platz für ein 2,5-Zoll-Laufwerk, das per SATA-Schnittstelle angebunden wird. Außerdem ist auf der Hauptplatine ein M.2-2230-Slot verfügbar, in den WLAN-Module oder andere Erweitertungskarten passen. Ein weiterer M.2-2280-Slot ist für NVMe-SSDs vorhanden.

64 GByte RAM

Die Platine hat Platz für zwei SO-DIMM-RAM-Module im Dual Channel. Unterstützt wird DDR4-2666/2933 bei 1,2 Volt. Jeder Riegel kann 32 GByte fassen, was einen maximalen Arbeitsspeicher von 64 GByte ermöglicht. Außerdem ist ein PCIe-3-x16-Slot mit 90-Grad-Riser-Adapter verbaut. Hinein passt eine Single-Slot-Grafikkarte mit einer Länge von 208 mm und einer maximalen TDP von 75 Watt. Alternativ wird die Onboard-GPU des SoC verwendet.

  • Shuttle XH410G (Bild: Shuttle)
  • Shuttle XH410G (Bild: Shuttle)
  • Shuttle XH410G (Bild: Shuttle)
Shuttle XH410G (Bild: Shuttle)

Das Frontpanel hat vier USB-A-Ports vorzuweisen, davon zwei USB-3.2-Gen1-Buchsen und zwei USB-2.0-Anschlüsse. Dazu kommen zwei 3,5-mm-Klinken für Headsets und Kopfhörer. Auf der Rückseite sind vier weitere USB-A-Ports (zwei 2.0 und zwei 3.2 Gen1), ein RJ-45-Anschluss für Gigabit Ethernet, HDMI 2.0a und sogar VGA zu finden. Allerdings fehlt ein USB-Typ-C-Port. Optional soll ein WLAN-Modul oder etwa ein RS-232-Port verbaut werden können.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Shuttle XH410G soll ab etwa 285 Euro kosten. Dazu kommen wie erwähnt Kosten für RAM, CPU und andere Komponenten wie ein Laufwerk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LangFinger90 09. Nov 2020

Für einen etwas kräftigeren Desktop-PC reicht es. Für mich wäre das Ding auch...

don.redhorse 07. Nov 2020

Im Prinzip stimme ich dir bei VGA zu, aber es gibt schon seit wie vielen Jahren DVI. Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /