Abo
  • Services:
Anzeige
Kleinrechner mit Android 4.2.2
Kleinrechner mit Android 4.2.2 (Bild: Shuttle)

Shuttle DSA2LS: Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle

Shuttle bietet einen kleinen, robusten und lüfterlosen Rechner mit Android 4.2.2 an. Der DSA2LS hat viele Schnittstellen und kann per Wake-on-LAN auch aus der Ferne aufgeweckt werden.

Anzeige

Mit dem DSA2LS bietet Shuttle einen Android-basierten Minirechner an, der sich auch für die professionelle Nutzung, etwa als Digital Signage Player eignet. Der Rechner hat ein Volumen von einem Liter und wiegt 700 Gramm. Vesa-Halterungen (75x75 und 100x100) werden mitgeliefert. Das Netzteil konnte Shuttle integrieren. Es nimmt im Leerlauf 4,22 und unter Last 6,25 Watt aus dem Stromnetz auf.

  • Der DSA2LS hat vorne USB-Schnittstellen und einen SD-Kartenleser hinter einer Klappe. (Bild: Shuttle)
  • Rechts befindet sich der Anschluss für Kensington-Schlösser. (Bild: Shuttle)
  • Das Netzteil ist integriert. (Bild: Shuttle)
  • Im Gehäuse... (Bild: Shuttle)
  • ... sind nur wenige Komponenten zu sehen. (Bild: Shuttle)
Der DSA2LS hat vorne USB-Schnittstellen und einen SD-Kartenleser hinter einer Klappe. (Bild: Shuttle)

Im Inneren steckt ein Cortex-A9-Prozessor (Freescale i.MX 6 DualLite) mit zwei Kernen à 1 GHz. Dem steht 1 GByte RAM zur Seite. Der integrierte Flashspeicher setzt auf eMMC-Technik, dürfte also nicht besonders schnell sein. 4 GByte sind installiert, davon sind laut Shuttle 2,4 GByte ab Werk frei. Den Rest benötigt unter anderem Android 4.2.2. Die Hardware soll schnell genug sein, um entweder einmalig einen 1080p-Stream abzuspielen oder im Klonmodus zweimal 720p auszugeben.

Gut ausgestattet ist der Rechner mit Anschlüssen. So bietet der DSA2LS Gigabit-Ethernet mit Wake-on-LAN-Funktion. Auch das vergleichsweise neue Energy Efficient Ethernet (802.3az) wird unterstützt, passt jedoch nicht ganz zu der recht hohen Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Alternativ, aber nicht gleichzeitig, kann das WLAN-Modul verwendet werden. Das beherrscht allerdings nur 802.11b/g/n im 2,4-GHz-Bereich. Der Einsatz beispielsweise auf einer Messe ist damit riskant. Die maximale Bruttodatenrate liegt bei 150 MBit/s.

Hinter einer Abdeckung befindet sich ein SDXC-Kartenleser. Shuttle garantiert den Einsatz von Karten bis maximal 64 GByte Kapazität. Zudem gibt es vorne drei USB-2.0-Anschlüsse und als Client-Anschluss einen der selten gewordenen Mini-USB-Anschlüsse, die eigentlich vom robusteren Micro-USB abgelöst wurden.

Die Rückseite bietet HDMI, DSUB sowie eine RS-232-Schnittstelle. Auch ein Audioausgang ist dort zu finden und die WLAN-Antenne ist austauschbar. An der Seite gibt es einen Diebstahlschutz in Form eines Kensington-Locks. Das robuste Gerät ist für einen erweiterten Temperaturbereich von 0 bis 45 Grad Celsius vorgesehen.

Laut Shuttle ist das Gerät bereits verfügbar und wird zu einem Preis von 156 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
Siciliano 25. Aug 2014

??? über die RS232-Schnittstelle werden ja keine Bilder übertragen. Es dient zur...

Slomo97 24. Aug 2014

Das hat up-to-date Hardware - und ist billiger.

b1n0ry 24. Aug 2014

Da ich nur auf diese beiden Punkte eingegangen bin, wirst du bessere Hardware in nahezu...

Anonymer Nutzer 24. Aug 2014

Die Ouya kann nicht zweimal 720p ausgeben. Das du offensichtlich das Einsatzgebiet immer...

David64Bit 23. Aug 2014

Chromecast ist viel zu kompliziert und ist nix, um "mal eben" was mim Beamer an die Wand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Giesecke & Devrient GmbH, München
  3. Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  4. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Iphone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  2. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  3. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  4. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  5. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll

  6. Passwortmanager

    1Password bietet sichere Passwörter beim Grenzübertritt

  7. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing

  8. Amazon, Maxdome, Netflix und Co.

    EU will europäische Filmquote etablieren

  9. XPS 13 (9365) im Test

    Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen

  10. Glaskorrosion

    CCDs in alten Leicas werden nicht mehr gratis ausgetauscht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Grundlos?

    M.P. | 11:55

  2. Wie siehts eig. mit australien aus?

    My1 | 11:54

  3. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 11:54

  4. Re: Taugen Passwortmanager was?

    david_rieger | 11:54

  5. Re: 30% Müll

    Niaxa | 11:53


  1. 11:57

  2. 11:32

  3. 11:21

  4. 10:52

  5. 10:40

  6. 10:19

  7. 10:00

  8. 09:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel