Abo
  • Services:
Anzeige
Kleinrechner mit Android 4.2.2
Kleinrechner mit Android 4.2.2 (Bild: Shuttle)

Shuttle DSA2LS: Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle

Shuttle bietet einen kleinen, robusten und lüfterlosen Rechner mit Android 4.2.2 an. Der DSA2LS hat viele Schnittstellen und kann per Wake-on-LAN auch aus der Ferne aufgeweckt werden.

Anzeige

Mit dem DSA2LS bietet Shuttle einen Android-basierten Minirechner an, der sich auch für die professionelle Nutzung, etwa als Digital Signage Player eignet. Der Rechner hat ein Volumen von einem Liter und wiegt 700 Gramm. Vesa-Halterungen (75x75 und 100x100) werden mitgeliefert. Das Netzteil konnte Shuttle integrieren. Es nimmt im Leerlauf 4,22 und unter Last 6,25 Watt aus dem Stromnetz auf.

  • Der DSA2LS hat vorne USB-Schnittstellen und einen SD-Kartenleser hinter einer Klappe. (Bild: Shuttle)
  • Rechts befindet sich der Anschluss für Kensington-Schlösser. (Bild: Shuttle)
  • Das Netzteil ist integriert. (Bild: Shuttle)
  • Im Gehäuse... (Bild: Shuttle)
  • ... sind nur wenige Komponenten zu sehen. (Bild: Shuttle)
Der DSA2LS hat vorne USB-Schnittstellen und einen SD-Kartenleser hinter einer Klappe. (Bild: Shuttle)

Im Inneren steckt ein Cortex-A9-Prozessor (Freescale i.MX 6 DualLite) mit zwei Kernen à 1 GHz. Dem steht 1 GByte RAM zur Seite. Der integrierte Flashspeicher setzt auf eMMC-Technik, dürfte also nicht besonders schnell sein. 4 GByte sind installiert, davon sind laut Shuttle 2,4 GByte ab Werk frei. Den Rest benötigt unter anderem Android 4.2.2. Die Hardware soll schnell genug sein, um entweder einmalig einen 1080p-Stream abzuspielen oder im Klonmodus zweimal 720p auszugeben.

Gut ausgestattet ist der Rechner mit Anschlüssen. So bietet der DSA2LS Gigabit-Ethernet mit Wake-on-LAN-Funktion. Auch das vergleichsweise neue Energy Efficient Ethernet (802.3az) wird unterstützt, passt jedoch nicht ganz zu der recht hohen Leistungsaufnahme des Gesamtsystems. Alternativ, aber nicht gleichzeitig, kann das WLAN-Modul verwendet werden. Das beherrscht allerdings nur 802.11b/g/n im 2,4-GHz-Bereich. Der Einsatz beispielsweise auf einer Messe ist damit riskant. Die maximale Bruttodatenrate liegt bei 150 MBit/s.

Hinter einer Abdeckung befindet sich ein SDXC-Kartenleser. Shuttle garantiert den Einsatz von Karten bis maximal 64 GByte Kapazität. Zudem gibt es vorne drei USB-2.0-Anschlüsse und als Client-Anschluss einen der selten gewordenen Mini-USB-Anschlüsse, die eigentlich vom robusteren Micro-USB abgelöst wurden.

Die Rückseite bietet HDMI, DSUB sowie eine RS-232-Schnittstelle. Auch ein Audioausgang ist dort zu finden und die WLAN-Antenne ist austauschbar. An der Seite gibt es einen Diebstahlschutz in Form eines Kensington-Locks. Das robuste Gerät ist für einen erweiterten Temperaturbereich von 0 bis 45 Grad Celsius vorgesehen.

Laut Shuttle ist das Gerät bereits verfügbar und wird zu einem Preis von 156 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
Siciliano 25. Aug 2014

??? über die RS232-Schnittstelle werden ja keine Bilder übertragen. Es dient zur...

Slomo97 24. Aug 2014

Das hat up-to-date Hardware - und ist billiger.

b1n0ry 24. Aug 2014

Da ich nur auf diese beiden Punkte eingegangen bin, wirst du bessere Hardware in nahezu...

Anonymer Nutzer 24. Aug 2014

Die Ouya kann nicht zweimal 720p ausgeben. Das du offensichtlich das Einsatzgebiet immer...

David64Bit 23. Aug 2014

Chromecast ist viel zu kompliziert und ist nix, um "mal eben" was mim Beamer an die Wand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Kirchheim unter Teck
  2. Daimler AG, Fellbach
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 65,00€
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Warum nicht als RAM?

    honna1612 | 00:10

  2. Re: Lärmschutzzonen

    MAGA | 00:10

  3. Re: Geile Idee

    blubberlutsch | 00:09

  4. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    Headcool | 27.03. 23:59

  5. Re: Wie wäre diese Methode: Nix illegales drauf...

    sg-1 | 27.03. 23:58


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel