• IT-Karriere:
  • Services:

Shroud of the Avatar: Lord British und die Community

Seine frühen Werke hat Ultima-Schöpfer Richard Garriott noch im Alleingang programmiert. Bei seinem aktuellen Rollenspielprojekt Shroud of the Avatar arbeitet er eng mit der Community zusammen. Im Gespräch mit Golem.de spricht er darüber.

Artikel veröffentlicht am ,
Shroud of the Avatar
Shroud of the Avatar (Bild: Portalarium)

"Irgendwann wollte die Community eine Internetradiostation starten", sagt Richard Garriott über die Entwicklung von Shroud of the Avatar. "Wir haben da natürlich gesagt: Klar, macht das." Wenig später seien die Fans noch einen Schritt weitergegangen und hätten vorgeschlagen, die Radiostation direkt in das Rollenspiel einzubauen. Sie hätten dann die Idee gehabt, ein 3D-Objekt zu entwerfen und den nötigen Code in der Unity-Engine zu schreiben. Garriott und sein Entwicklerstudio Portalarium hätten zugestimmt - und seitdem ist in den meisten Kneipen und Tavernen der Fantasywelt das Communityradio zu hören.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Home-Office
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Garriott - Fans nennen ihn Lord British - gilt vor allem wegen seiner klassischen Ultima-Reihe als einer der wichtigsten Designer der Spielebranche. Auf der E3 in Los Angeles sagte er im Gespräch mit Golem.de, dass der Austausch mit der Community inzwischen zu einer der wichtigsten Aufgaben gehöre. Einige der Spieler-Fans komponieren etwa die Musik für das Rollenspiel - und werden dafür bezahlt.

Shroud of the Avatar wurde über Kickstarter finanziert. Das erste Kapitel mit dem Untertitel Forsaken Virtues soll nach Angaben von Garriott gegen Ende 2015 fertig werden und dann für Windows-PC, OS X und Linux erscheinen. Bis dahin hat sein Team im texanischen Austin allerdings noch viel zu tun. Selbst nach dem jüngsten Update auf Unity 5 als technische Basis gibt es im Early Access auf Steam noch auffällig viele Beschwerden über technische Probleme. Spieler sollen in dem Programm wahlweise alleine und offline sowie in mehreren Onlinemodi antreten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 189€ (Bestpreis)
  3. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Elgareth 19. Jun 2015

Ich will mein Auto Assault wiederhaben :-( Das Kampfsystem war grandios actionreich...

Elgareth 19. Jun 2015

Nun, wenn man es aber "alleine und offline" spielen kann (siehe Artikel), dann heißt...

MajinMLF 19. Jun 2015

is gonna have a bad time. Openworld is nicht gerade so die stärke von Unity - andere...

dreamtide11 19. Jun 2015

+1. Geiler Spruch! :)

DerVorhangZuUnd... 19. Jun 2015

Und täglich grüßt das Murmeltier. Es ist ja nicht so das wir das schon von anderen Werken...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /