Abo
  • Services:

Shroud of the Avatar: Lord British und die Community

Seine frühen Werke hat Ultima-Schöpfer Richard Garriott noch im Alleingang programmiert. Bei seinem aktuellen Rollenspielprojekt Shroud of the Avatar arbeitet er eng mit der Community zusammen. Im Gespräch mit Golem.de spricht er darüber.

Artikel veröffentlicht am ,
Shroud of the Avatar
Shroud of the Avatar (Bild: Portalarium)

"Irgendwann wollte die Community eine Internetradiostation starten", sagt Richard Garriott über die Entwicklung von Shroud of the Avatar. "Wir haben da natürlich gesagt: Klar, macht das." Wenig später seien die Fans noch einen Schritt weitergegangen und hätten vorgeschlagen, die Radiostation direkt in das Rollenspiel einzubauen. Sie hätten dann die Idee gehabt, ein 3D-Objekt zu entwerfen und den nötigen Code in der Unity-Engine zu schreiben. Garriott und sein Entwicklerstudio Portalarium hätten zugestimmt - und seitdem ist in den meisten Kneipen und Tavernen der Fantasywelt das Communityradio zu hören.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Garriott - Fans nennen ihn Lord British - gilt vor allem wegen seiner klassischen Ultima-Reihe als einer der wichtigsten Designer der Spielebranche. Auf der E3 in Los Angeles sagte er im Gespräch mit Golem.de, dass der Austausch mit der Community inzwischen zu einer der wichtigsten Aufgaben gehöre. Einige der Spieler-Fans komponieren etwa die Musik für das Rollenspiel - und werden dafür bezahlt.

Shroud of the Avatar wurde über Kickstarter finanziert. Das erste Kapitel mit dem Untertitel Forsaken Virtues soll nach Angaben von Garriott gegen Ende 2015 fertig werden und dann für Windows-PC, OS X und Linux erscheinen. Bis dahin hat sein Team im texanischen Austin allerdings noch viel zu tun. Selbst nach dem jüngsten Update auf Unity 5 als technische Basis gibt es im Early Access auf Steam noch auffällig viele Beschwerden über technische Probleme. Spieler sollen in dem Programm wahlweise alleine und offline sowie in mehreren Onlinemodi antreten können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. 12,99€
  4. 2,99€

Elgareth 19. Jun 2015

Ich will mein Auto Assault wiederhaben :-( Das Kampfsystem war grandios actionreich...

Elgareth 19. Jun 2015

Nun, wenn man es aber "alleine und offline" spielen kann (siehe Artikel), dann heißt...

MajinMLF 19. Jun 2015

is gonna have a bad time. Openworld is nicht gerade so die stärke von Unity - andere...

dreamtide11 19. Jun 2015

+1. Geiler Spruch! :)

DerVorhangZuUnd... 19. Jun 2015

Und täglich grüßt das Murmeltier. Es ist ja nicht so das wir das schon von anderen Werken...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /