Abo
  • Services:

Shroud of the Avatar: Lord British schafft die Million

Das Kickstarter-Minimalziel von einer Million US-Dollar ist geschafft, jetzt gibt Designer Richard Garriott neue Ziele für die Unterstützer von Shroud of the Avatar aus: kämpfende Haustiere und ein Wettersystem.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Shroud of the Avatar
Artwork von Shroud of the Avatar (Bild: Portalarium, Inc.)

Seit dem 8. März 2013 haben über 15.000 Unterstützer rund 1,06 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Shroud of the Avatar bereitgestellt. Damit ist das Minimalziel der Kickstarter-Kampagne von Richard Garriott - die Spielerszene nennt ihn seit der Ultima-Serie auch Lord British - erreicht. Die Entwicklung des Titels kann also weitergehen.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Für die restlichen 18 Tage hat Garriott mit einem Ingame Haustiersystem und saisonalem Wetter die ersten Stretch-Goals angekündigt. Sobald per Crowdfunding 1,1 Millionen US-Dollar erreicht werden, will das Team soziale und kämpfende Haustiere in das Spiel einbinden. Ab 1,2 Millionen US-Dollar wird ein Wettersystem hinzugefügt. Mit dem Fortlauf der Kampagne sollen weitere Zusatzziele enthüllt werden, außerdem haben die Entwickler zusätzliche Bonus-Belohnungen vorgestellt.

In Shroud of the Avatar soll es keine typische Charaktergenerierung mit Klassen geben. Stattdessen sollen Spieler ihre Avatare im Verlauf des Abenteuers formen. Besonderen Wert will Garriott auf eine detailreiche, glaubwürdige Welt legen, in der es unter anderem die Möglichkeit gibt, eine eigene Burg in seinen Besitz zu bringen.

Shroud of the Avatar soll der erste von mindestens fünf Teilen einer Rollenspielserie namens Forsaken Virtues werden. Das Programm basiert auf der Unity-Engine und befindet sich seit gut einem halben Jahr bei Garriotts Entwicklerstudio Portalarium in der Entwicklung. Das Unternehmen rechnet bis Ende des Jahres mit der Fertigstellung einer frühen, spielbaren Alphaversion. Die Veröffentlichung des Spiels ist für 2014 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-25%) 6,74€

Endwickler 22. Mär 2013

Das müsstest du auf der Kickstarterseite unten bei "Ask a question" erfragen. Seasonal...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /