• IT-Karriere:
  • Services:

Shotwell: Gnome setzt sich gegen Patenttroll durch

Die angebliche Patentverletzung durch die Gnome-Foundation ist abgewendet und das Patent auf Dauer in freier Software nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gnome-Projekt hat künftig keine Probleme mehr mit dem Patenttroll.
Das Gnome-Projekt hat künftig keine Probleme mehr mit dem Patenttroll. (Bild: Mark Thompson/Getty Images)

In einer kurzen Nachricht im Blog des Gnome-Projekts schreibt das Team, dass der laufende Rechtsstreit mit dem Patentverwalter Rothschild Patent Imaging durch eine Einigung beendet worden ist. Angeblich verletzte die freie Fotoverwaltung Shotwell des Gnome-Projekts ein Patent, das die drahtlose Übertragung von Bildern von einer Kamera auf ein anderes Gerät beschreibt.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau

In der Ankündigung bezeichnet das Gnome-Team die Einigung als "Kantersieg". So erhält die Community nicht nur eine Freigabe zur Nutzung des Patents, sondern auch die Zusicherung, künftig "nicht für ein von Rothschild Patent Imaging gehaltenes Patent verklagt" zu werden. Darüber hinaus gilt dieser rechtliche Vertrag "für jede Software, die unter einer bestehenden, von der Open Source Initiative genehmigten Lizenz (und nachfolgenden Versionen davon) veröffentlicht wird". Die Open Source Community kann damit praktisch nicht mehr wegen der betroffenen Patente verklagt werden.

Der Patentverwalter Rothschild wurde unter anderem von Gnome selbst, aber auch von der US-Bürgerrechtsorganisation EFF und dem Magazin Ars Technica wegen der Klageaktivitäten als Patenttroll bezeichnet.

Auf die Klage von Rothschild reagierte die Gnome-Community unter anderem mit einer Gegenklage, mit der erreicht werden sollte, dass das fragliche Patent ungültig gemacht wird. Dies ist zwar nicht erreicht worden, durch die Freigabe des Patents für Open Source Software ist es nun aber einfach möglich, die Patente zu nutzen, ohne zu riskieren von dem Patenttroll verklagt zu werden.

Der Geschäftsführer der Gnome-Foundation, Neil McGovern, bestätigt in dem britischen Magazin The Register zusätzlich, dass der Community für den Rechtsstreit keinerlei Kosten entstanden sind. So ist die getroffene Einigung an keine Zahlung gebunden, auch wenn dies sonst oft üblich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

minnime 25. Mai 2020

Sicher fand die Risikoabwägung auch bei Rothschild statt. Bei Gnome ist nicht viel zu...

winterkoenig 25. Mai 2020

Ich kenne leider die genaue Einigung nicht und frage mich daher, ob sich auch eventuelle...

/mecki78 25. Mai 2020

Es gibt nur einen nachvollziehbaren Grund für diese Einigung: Der Patentinhaber glaubt...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
    •  /