Shotwell: Gnome-Patenttroll verliert endgültig Patent

Eine angebliche Patentverletzung konnte die Gnome-Foundation abwehren. Auch das fragliche Patent ist nun für ungültig erklärt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Gnome-Patenttroll kann sein Trivialpatent nicht mehr nutzen.
Der Gnome-Patenttroll kann sein Trivialpatent nicht mehr nutzen. (Bild: Pixabay)

Der Patentverwalter Rothschild Patent Imaging hat sein Trivialpatent verloren, das die drahtlose Übertragung von Bildern von einer Kamera auf ein anderes Gerät beschreibt. Das berichtet die Open Source Initiative (OSI) in ihrem Blog. Im Jahr 2019 ist die Gnome Foundation als rechtliche Vertretung der freien Fotoverwaltung Shotwell unter Bezugnahme auf dieses Patent wegen einer angeblichen Verletzung der Rechte verklagt worden. Die klagende Partei ist dabei als Patenttroll bezeichnet worden.

Stellenmarkt
  1. Trend- und Technology Analyst Innovationsabteilung (m/w/d)
    Hays AG, Köln, Mannheim, München, deutschlandweit (Homeoffice)
  2. IT- Projektmanager (w/m/d) digitale Medizin - eHealth
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Dass diese nun auch das Patent verloren hat, kommentiert die OSI erfreut. Dazu heißt es, die "kürzlich ergangene Entscheidung des US-Patentamtes könnte Patent-Trolle dazu veranlassen, sich von Open-Source-Projekten fernzuhalten - mehr noch als der erbitterte Widerstand, den die Gemeinschaft im Gnome-Fall eindrucksvoll finanziert und geleistet hat".

Auf die Klage von Rothschild reagierte die Gnome-Community unter anderem mit einer Gegenklage, mit der erreicht werden sollte, dass das fragliche Patent ungültig gemacht wird. Dies wurde zwar damals nicht weiter verfolgt, die Gnome-Foundation erzielte allerdings eine Einigung. Demnach wurde es für Open Source Software einfach möglich, das Patent zu nutzen, ohne zu riskieren, von dem Patenttroll verklagt zu werden.

Dass das fragliche Patent nun doch noch für ungültig erklärt wurde, ist auf den Anwalt McCoy Smith zurückzuführen, der mit der Kanzlei Lexpan Law auch OSI-Sponsor ist. Im Oktober 2020 und damit erst rund ein halbes Jahr nach der Einigung der Gnome Foundation sorgte der Anwalt dafür, dass das Patent vom Patentamt erneut untersucht wurde. Auch das US-Patentamt stellte letztlich fest, dass in dem Patent keine neue Erfindung beschrieben wird und erklärte es für ungültig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /