• IT-Karriere:
  • Services:

Shop-apotheke.com: Amazon will Online-Apotheke für Deutschland kaufen

Amazon will offenbar in den Markt für deutsche Online-Apotheken einsteigen. Der Preis dürfte bei rund 500 Millionen Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die Docmorris-Übernahme wurde geprüft.
Auch die Docmorris-Übernahme wurde geprüft. (Bild: Docmorris, Tobias Zeit 2016)

Eine niederländische Online-Apotheke, die nach Deutschland liefert, will offenbar der Onlinehändler Amazon kaufen. Das berichtet der Branchendienst Apotheke Adhoc unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise. Der Kaufpreis für Shop-apotheke.com dürfte gemessen an der Marktkapitalisierung bei rund 500 Millionen Euro liegen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen

Die börsennotierte Versandapotheke mit Sitz im niederländischen Venlo sei Marktführer im Bereich der rezeptfreien Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (OTC-Arzneimittel - Over the counter). Die Shop-Apotheke hat auch Niederlassungen in Frankreich, Italien, Spanien, Österreich und Belgien.

Prime Now mit Medikamenten

Laut dem Bericht sind die Gespräche bereits fortgeschritten, im nächsten Schritt müsste ein offizielles Übernahmeangebot vorgelegt werden. Bislang sei nur ein kleiner Kreis an Personen involviert.

In München testet der Konzern bereits seit Mai 2017 die Auslieferung von Medikamenten im Rahmen von Prime Now. Kooperationspartner sind die Bienen-Apotheken vor Ort.

Zuletzt hatte Amazon in Deutschland seinen neuen Lebensmittellieferdienst Amazon Fresh auf Hamburg ausgeweitet. Geboten würden 300.000 Produkte, darunter Hamburger Artikel wie Idee Kaffee von J.J. Darboven, Fritz-Limonaden und Astra Bier.

Amazon Deutschland will sich Zeit nehmen mit der Erprobung seines neuen Lebensmittellieferdienstes Amazon Fresh. Deutschland-Chef Ralf Kleber sagte im Juli: "Bei Projekten wie Amazon Fresh muss man letztlich fünf bis sieben Jahre ausprobieren, bis man weiß, ob es so ankommt." Niemand verhungere, wenn Amazon keine Lebensmittel verkaufe, und niemand brauche einen weiteren Supermarkt. Deshalb müsse Amazon etwas finden, das "der Kunde spannend, wertschöpfend oder bequem genug findet", um es auszuprobieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

Jörg F. 15. Dez 2017

Wegen Falschanwendung von Medikamenten landen in Deutschland jährlich Zigtausende...

Dwalinn 18. Sep 2017

Durch aus möglich das das teilweise passiert aber bei mir wurde noch nie was Zensiert...

Dwalinn 18. Sep 2017

Kommt doch nur darauf an wie viel Kundschaft man hat, wenn man bei 3 Läden ständig...

ibecf 17. Sep 2017

Denn Amazon steht bekanntlich über dem Gesetz :)


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /