Abo
  • Services:

Shop-apotheke.com: Amazon will Online-Apotheke für Deutschland kaufen

Amazon will offenbar in den Markt für deutsche Online-Apotheken einsteigen. Der Preis dürfte bei rund 500 Millionen Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die Docmorris-Übernahme wurde geprüft.
Auch die Docmorris-Übernahme wurde geprüft. (Bild: Docmorris, Tobias Zeit 2016)

Eine niederländische Online-Apotheke, die nach Deutschland liefert, will offenbar der Onlinehändler Amazon kaufen. Das berichtet der Branchendienst Apotheke Adhoc unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise. Der Kaufpreis für Shop-apotheke.com dürfte gemessen an der Marktkapitalisierung bei rund 500 Millionen Euro liegen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Die börsennotierte Versandapotheke mit Sitz im niederländischen Venlo sei Marktführer im Bereich der rezeptfreien Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (OTC-Arzneimittel - Over the counter). Die Shop-Apotheke hat auch Niederlassungen in Frankreich, Italien, Spanien, Österreich und Belgien.

Prime Now mit Medikamenten

Laut dem Bericht sind die Gespräche bereits fortgeschritten, im nächsten Schritt müsste ein offizielles Übernahmeangebot vorgelegt werden. Bislang sei nur ein kleiner Kreis an Personen involviert.

In München testet der Konzern bereits seit Mai 2017 die Auslieferung von Medikamenten im Rahmen von Prime Now. Kooperationspartner sind die Bienen-Apotheken vor Ort.

Zuletzt hatte Amazon in Deutschland seinen neuen Lebensmittellieferdienst Amazon Fresh auf Hamburg ausgeweitet. Geboten würden 300.000 Produkte, darunter Hamburger Artikel wie Idee Kaffee von J.J. Darboven, Fritz-Limonaden und Astra Bier.

Amazon Deutschland will sich Zeit nehmen mit der Erprobung seines neuen Lebensmittellieferdienstes Amazon Fresh. Deutschland-Chef Ralf Kleber sagte im Juli: "Bei Projekten wie Amazon Fresh muss man letztlich fünf bis sieben Jahre ausprobieren, bis man weiß, ob es so ankommt." Niemand verhungere, wenn Amazon keine Lebensmittel verkaufe, und niemand brauche einen weiteren Supermarkt. Deshalb müsse Amazon etwas finden, das "der Kunde spannend, wertschöpfend oder bequem genug findet", um es auszuprobieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Jörg F. 15. Dez 2017

Wegen Falschanwendung von Medikamenten landen in Deutschland jährlich Zigtausende...

Dwalinn 18. Sep 2017

Durch aus möglich das das teilweise passiert aber bei mir wurde noch nie was Zensiert...

Dwalinn 18. Sep 2017

Kommt doch nur darauf an wie viel Kundschaft man hat, wenn man bei 3 Läden ständig...

ibecf 17. Sep 2017

Denn Amazon steht bekanntlich über dem Gesetz :)


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /