Abo
  • Services:

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse

Trotz allem per Onlinehandel direkt in den USA kaufen? Wir haben es ausprobiert und hatten als Ausländer schnell eine funktionierende Adresse in Nevada. Doch die Paketboten in Deutschland machten uns Probleme.

Artikel von veröffentlicht am
Eines der Lagerhäuser von Shipito
Eines der Lagerhäuser von Shipito (Bild: Shipito)

Wer in den USA Elektronik oder beliebige andere Artikel kauft, muss mit hohen Portokosten und Zollgebühren rechnen. Viele US-Händler bieten darum erst gar keine Lieferung nach Deutschland an, auch weil sie die Kosten für den Aufbau eines Händlernetzes im Ausland sparen wollen. Guten Service zu einem akzeptablen Preis bringt hier das Unternehmen Shipito. Wir haben den Logistikdienstleister gründlich getestet.

Inhalt:
  1. Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  2. Wann Waren beim Zoll bleiben

Mit wenigen Mausklicks bekommt der Nutzer eine Postadresse in Minden im US-Bundesstaat Nevada, was erst einmal nichts kostet. Der Ebay-Account lässt sich beispielsweise zeitweise auf die Adresse umstellen, um auch Produkte angezeigt zu bekommen, die nicht nach Deutschland geliefert werden.

Trifft die Sendung bei Shipito ein, bekommt der Kunde drei Fotos seines Pakets. Wer mehrere Bestellungen in den USA durchführt, kann die Sendungen bei Shipito lagern und als ein Paket nach Deutschland holen. Hier kann durch Konsolidierung erheblich Porto gespart werden. Der Anbieter entfernt gegen eine geringe Gebühr die Verpackungen, was die Pakete kleiner und günstiger macht.

Shipito: Preise für die US-Adresse

Die Virtual Mailbox kostet 10 US-Dollar im Monat oder für ein ganzes Jahr 50 US-Dollar. Beim Versand kann zwischen vielen verschiedenen Arten gewählt werden. Shipito berechnet nur 2 US-Dollar zusätzlich für den Versand. Im Kundenservicechat des Dienstleisters war ein kompetenter Ansprechpartner meist verfügbar. Bei zwei von zehn Chats mussten wir wegen Überlastung der Beschäftigten sehr lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. BWI GmbH, Berlin

Wir haben als erstes für ein 1 Kilogramm schweres Paket die billigste und langsamste Versandart Airmail Economy für 11,66 US-Dollar ausprobiert, die etwas länger als die angegebenen 45 Werktage dauerte. Leider fand der Paketbote in Deutschland unsere Redaktionsadresse in Berlin nicht, und das Paket ging zurück in die USA. Dann probierten wir FedEx Priority für 48,94 US-Dollar aus. Diesmal fast erfolgreich. Die Sendung wurde beim Nachbarn der Privatadresse eines Redakteurs abgegeben, die wir diesmal gewählt hatten. Leider vergaß der deutsche FedEx-Beschäftigte uns zu sagen, welcher Nachbar. Nach zwei Tagen und drei Telefonaten mit FedEx hatten wir schließlich das Paket.

Shipito: Zoll und weitere Abgaben

Wer in den USA bestellt, muss damit rechnen, dass ein Besuch beim Zollamt fällig wird, wenn die Behörde die Sendung abfängt. Dort wird man von den Beamten zuerst nach dem Beleg des Onlinekaufs gefragt. Nach Bezahlung der Einfuhrabgaben und der Zollgebühren muss das Paket vor den Augen des Zollbeamten geöffnet werden, der den Inhalt mit den Angaben vergleicht. Dies ist in Berlin-Schöneberg mit langen Wartezeiten und dreimaligem Schlangestehen verbunden. Dabei werden die Versandkosten voll auf den Warenwert angerechnet.

Bei einem Rechnungspreis von 100 Euro und Versandkosten von 40 Euro entsteht ein Rechnungsendbetrag von 140 Euro, den das Zollamt zu einem Warenwert von 140 Euro macht. Darauf wird eine Einfuhrumsatzsteuer von 19 Prozent erhoben: 26,60 Euro. Bei einem Warenwert über 150 Euro wird zusätzlich Zoll fällig. Jürgen Wamser, Sprecher der Generalzolldirektion, sagte Golem.de: "Im Regelfall sind im Postverkehr nach Internetbestellung Sendungen bis zu einem Warenwert von 22 Euro zoll- und einfuhrumsatzsteuerfrei. Dies gilt nicht für verbrauchsteuerpflichtige Waren wie Zigaretten. Liegt der Warenwert darüber und bis 150 Euro, ist die Einfuhrumsatzsteuer von 19 beziehungsweise sieben Prozent - und gegebenenfalls Verbrauchsteuer - zu zahlen. Allerdings werden Abgaben in einer Höhe von weniger als 5 Euro nicht erhoben."

Wann Waren beim Zoll bleiben 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

S-Talker 10. Aug 2017

Nein, der Zollwert ist nur der Warenwert. Aber du bezahlt Einfuhrumsatzsteuer auf die...

S-Talker 10. Aug 2017

Ist es heute schon en vogue mit gewerblicher Steuerhinterziehung zu protzen, als ob das...

S-Talker 10. Aug 2017

Das hängt immer davon ab wie gut die Ausliferung lokal funktioniert. Das steht und fällt...

S-Talker 10. Aug 2017

Das stimmt so nicht. Jedes Zollamt handhabt das etwas anders. Bei uns machen die es auch...

specialsymbol 31. Jul 2017

Ich habe zweimal etwas aus dem Ausland verzollen müssen. Beide male dachte ich, das kann...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /