Abo
  • IT-Karriere:

Shinkansen: Japans Hochgeschwindigkeitszüge bekommen WLAN

Das Shinkansen-Netzwerk ist eines der ältesten Hochgeschwindigkeitsbahnnetzwerke weltweit, doch gerade bei Datenverbindungen sind die Züge für Touristen nicht ideal. Besserung ist in Sicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Shinkansen der Baureihe N700
Ein Shinkansen der Baureihe N700 (Bild: AFP Contributor/AFP)

Bis zum Frühjahr 2020 werden in Japan alle Shinkansen mit WLAN ausgestattet, das berichtet Japanmarkt. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 wird das vor allem die zahlreich anreisenden Touristen freuen. Japans Bahngesellschaften, die für den Shinkansen verantwortlich sind, werden aber nicht nur touristische Zentren versorgen. Das gesamte Netzwerk soll WLAN-fähig werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. AAF Europe, Heppenheim

Dazu gehören laut Japanmarkt auch die insgesamt 108 Bahnhöfe. Für die in Japan notwendige Anmeldung im WLAN-System braucht es keine Telefonnummer. Es reicht aus, eine E-Mail-Adresse anzugeben oder sich über ein soziales Netzwerk anzumelden.

Teilweise fahren die Shinkansen bereits mit WLAN. So konnte Golem.de kürzlich mit einem Railstar auf dem San'yō Shinkansen eine WLAN-Verbindung ohne die sonst komplexe Anmeldung in Japan verwenden. Der Service funktioniert dabei auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 250 km/h gut. In der N700er/700er-Serie haben wir hingegen noch kein WLAN entdeckt. Es müsste aber bereits Züge geben. Wie Nikkei berichtet, sollen bereits 30 Prozent der Züge zwischen Shin-Osaka und Tokyo Mainstation WLAN bieten. Die Typen N700/700 fahren auf vielen dieser Umläufe.

Im Raum Tokio gibt es zudem Pläne, bis zum Sommer 2020 auch das gesamte U-Bahn-Netz der Tokyo Metro mit WLAN auszustatten. Tokyo Metro ist vor Toei Subway das größte U-Bahn-System in Tokio.

Gerade für Touristen sind solche Angebote praktisch, da das Roaming meist mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Zudem ist 3G für die hohen Geschwindigkeiten des Shinkansen nicht geeignet und LTE noch stärker von der Frequenzbandunterstützung abhängig als 3G.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 169,00€
  4. 54,00€

chithanh 05. Mär 2019

Das ist falsch. Wenn man die anderen Züge rechtzeitig auf Ausweichgleise umlenkt, kann...

chithanh 05. Mär 2019

[...] Ein Blick in den Golem.de Preisvergleich hätte genügt. Das aktuell meist-geklickte...

ase (Golem.de) 05. Mär 2019

Hallo, Das ist in fast ganz Japan so. Konkurrenzkampf um die besten Linien, Bahnhöfe. Das...

dirktxl 05. Mär 2019

Ha, ha, "slumartigen Lebensverhältnissen". So scheint mir das auch immer wieder wenn es...

Michael H. 05. Mär 2019

Ich möchte hierbei erwähnen, dass man bei einer Verspätung der Bahn auch vom Personal...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /