Shinkansen: Japans Hochgeschwindigkeitszüge bekommen WLAN

Das Shinkansen-Netzwerk ist eines der ältesten Hochgeschwindigkeitsbahnnetzwerke weltweit, doch gerade bei Datenverbindungen sind die Züge für Touristen nicht ideal. Besserung ist in Sicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Shinkansen der Baureihe N700
Ein Shinkansen der Baureihe N700 (Bild: AFP Contributor/AFP)

Bis zum Frühjahr 2020 werden in Japan alle Shinkansen mit WLAN ausgestattet, das berichtet Japanmarkt. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 wird das vor allem die zahlreich anreisenden Touristen freuen. Japans Bahngesellschaften, die für den Shinkansen verantwortlich sind, werden aber nicht nur touristische Zentren versorgen. Das gesamte Netzwerk soll WLAN-fähig werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
Detailsuche

Dazu gehören laut Japanmarkt auch die insgesamt 108 Bahnhöfe. Für die in Japan notwendige Anmeldung im WLAN-System braucht es keine Telefonnummer. Es reicht aus, eine E-Mail-Adresse anzugeben oder sich über ein soziales Netzwerk anzumelden.

Teilweise fahren die Shinkansen bereits mit WLAN. So konnte Golem.de kürzlich mit einem Railstar auf dem San'yō Shinkansen eine WLAN-Verbindung ohne die sonst komplexe Anmeldung in Japan verwenden. Der Service funktioniert dabei auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 250 km/h gut. In der N700er/700er-Serie haben wir hingegen noch kein WLAN entdeckt. Es müsste aber bereits Züge geben. Wie Nikkei berichtet, sollen bereits 30 Prozent der Züge zwischen Shin-Osaka und Tokyo Mainstation WLAN bieten. Die Typen N700/700 fahren auf vielen dieser Umläufe.

Im Raum Tokio gibt es zudem Pläne, bis zum Sommer 2020 auch das gesamte U-Bahn-Netz der Tokyo Metro mit WLAN auszustatten. Tokyo Metro ist vor Toei Subway das größte U-Bahn-System in Tokio.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gerade für Touristen sind solche Angebote praktisch, da das Roaming meist mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Zudem ist 3G für die hohen Geschwindigkeiten des Shinkansen nicht geeignet und LTE noch stärker von der Frequenzbandunterstützung abhängig als 3G.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chithanh 05. Mär 2019

Das ist falsch. Wenn man die anderen Züge rechtzeitig auf Ausweichgleise umlenkt, kann...

chithanh 05. Mär 2019

[...] Ein Blick in den Golem.de Preisvergleich hätte genügt. Das aktuell meist-geklickte...

ase (Golem.de) 05. Mär 2019

Hallo, Das ist in fast ganz Japan so. Konkurrenzkampf um die besten Linien, Bahnhöfe. Das...

dirktxl 05. Mär 2019

Ha, ha, "slumartigen Lebensverhältnissen". So scheint mir das auch immer wieder wenn es...

Michael H. 05. Mär 2019

Ich möchte hierbei erwähnen, dass man bei einer Verspätung der Bahn auch vom Personal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /