Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.

Ein Hands-on von veröffentlicht am
Tolino Shine 3
Tolino Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Shine 3 löst den E-Book-Reader Shine 2 HD ab. Das neue Shine-Modell hat wie der Vision 4 HD nun ebenfalls einen kapazitiven Touchscreen. Durch den Einsatz kapazitiver Technik lässt sich der E-Book-Reader besser mit dem Finger bedienen als das noch beim Vorgängermodell der Fall ist. Beim normalen Blättern in E-Books fällt das weniger stark auf, aber Wischbewegungen werden deutlich besser erkannt.

Inhalt:
  1. Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
  2. E-Paper-Display mit einer Pixeldichte von 300 ppi

So ist das Bewegen in Webseiten mit dem neuen Modell um einiges angenehmer. An den Komfort eines Smartphone-Browsers kommt es aber nicht heran, weil der E-Book-Reader dafür nicht leistungsfähig genug ist. Der Shine 2 HD hat drei Knöpfe: Neben dem Einschalter gibt es einen Home-Knopf und einen Button zur Umschaltung der Displaybeleuchtung. Das neue Modell hat davon nur noch den Einschaltknopf behalten und das ist schade.

Das Umschalten der Displaybeleuchtung ist nun weniger schnell erledigt, wenn sie bei hellem Umgebungslicht nicht erforderlich ist. Der Nutzer muss beim neuen Modell mit einer Wischbewegung nach unten vom oberen Displayrand das Einstellungsmenü aufrufen und kann hier das Licht abschalten. Eine automatische Helligkeitsregelung gibt es beim Shine 3 nicht. Wir hätten uns gewünscht, dass der Lichtknopf erhalten geblieben wäre.

Auch der eingesparte Home-Button fehlt uns beim Shine 3. Mit einem Wisch aktiviert sich der Startbildschirm, aber ein simpler Knopfdruck ist uns hier etwas angenehmer. Der Einschalter ist nach unten gewandert und befindet sich damit neben der Micro-USB-Buchse. Die Position ist etwas ungewohnt, aber gut erreichbar.

  • Tolino Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links der Shine 2 HD, rechts der neue Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Tolino Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Tolino Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Tolino Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-Aus-Schalter ist der einzige Knopf am Shine 3, daneben befindet sich der Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die geriffelte Rückseite des Shine 3 sorgt dafür, dass das Gerät nicht von der Hand rutscht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Tolino Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unten der Shine 2 HD, oben der Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unten der Shine 2 HD, oben der Shine 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Shine 3 lässt sich die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung verändern, von warmweiß ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... zu kaltweiß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Shine 3 (Bild: Tolino)
  • Shine 3 (Bild: Tolino)
  • Shine 3 (Bild: Tolino)
  • Shine 3 (Bild: Tolino)
  • Shine 3 (Bild: Tolino)
Beim Shine 3 lässt sich die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung verändern, von warmweiß ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. (Junior) Projektmanager (m/w/d) Warenwirtschaftssysteme im Einkauf
    MEDIAN Unternehmensgruppe, Berlin
  2. Forschungsreferent*in (m/w/d) im Bereich Forschungsdatenmanagement, Schwerpunkt technische ... (m/w/d)
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
Detailsuche

Das neue Modell bietet nicht mehr nur die Basis-Displaybeleuchtung, sondern auch die Farbtemperatursteuerung der Smart-Light-Funktion der teureren Tolino-Modelle. Allerdings wird nicht die komplette Smart-Light-Funktion übernommen, die automatische Helligkeitsregelung fehlt. Mittels Smart Light wird die Farbtemperatur automatisch angepasst. In den Morgenstunden ist das Display in kaltweißem Licht erleuchtet und abends wird warmweißes Licht gewählt.

Die Farbtemperatur kann auch manuell verändert werden. In jedem Fall hat der Käufer des Shine 3 damit die Möglichkeit, das Lesebild umfangreicher anzupassen als beim Vorgängermodell, bei dem sich die Farbtemperatur nicht modifizieren lässt. Wir können uns ein für uns angenehmes Lesebild einstellen - das macht das Lesen auf dem Gerät angenehmer.

Dafür sorgt auch das allgemein gut lesbare E-Paper-Display

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
E-Paper-Display mit einer Pixeldichte von 300 ppi 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Peter Brülls 15. Okt 2018

Das ist falsch. Bei Amazon ist es eine Entscheidung des Verlags. Bücher ohne DRM sind...

Cok3.Zer0 14. Okt 2018

Es gibt magnetische Adapter für unter 15¤.

TarikVaineTree 12. Okt 2018

Schön, dass mich jemand bekräftigt, aber: Das InkPad soll mit Android laufen? Wäre mir...

FreiGeistler 11. Okt 2018

Liegt die Firmware auch beim Shine 3 noch auf einer MicroSD auf der Rückseite des MB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /