Abo
  • Services:
Anzeige
Sheryl Sandberg
Sheryl Sandberg (Bild: Philippe Wojazer/Reuters)

Sheryl Sandberg: Facebook-Beschäftigte bekommen im Trauerfall Sonderurlaub

Sheryl Sandberg
Sheryl Sandberg (Bild: Philippe Wojazer/Reuters)

Facebook-Topmanagerin Sheryl Sandberg hat nach dem Tod ihres Ehemannes durchgesetzt, dass ihre Mitarbeiter bezahlten Sonderurlaub bekommen können. Auch persönliche Probleme gehörten ins Unternehmen.

Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg will Beschäftigten des Internetkonzerns im Trauerfall eine Auszeit gewähren. "Wer einen Trauerfall durchstehen muss, hat die Möglichkeit, 20 Tage dafür freizunehmen", sagte Sandberg der Wirtschaftswoche. Unklar ist, ob der Internetkonzern seinen Mitarbeitern bezahlten oder unbezahlten Trauerurlaub gewährt.

Anzeige

Außerdem könnten die Beschäftigten in Personalgesprächen auch persönliche Probleme wie Krankheit oder Pflegefälle in der Familie mit ihren Vorgesetzten besprechen.

"Wenn wir Menschen mit ihrer ganzen Persönlichkeit akzeptieren, also ihnen auch im Büro beistehen, wenn sie gerade durch eine schwierige Phase in ihrem Leben gehen, dann werden wir auch das Unternehmen insgesamt zu einem besseren Unternehmen machen. Deshalb ist es so wichtig, ein Arbeitsklima zu schaffen, in dem wir ehrliche Gespräche führen können - und in dem wir uns auch von unserer verletzlichen Seite zeigen können."

Facebook-COO: Gefühle nicht verstecken

Im Mai 2015 verstarb unerwartet Sandbergs Ehemann während eines gemeinsamen Urlaubs: "Der Tod meines Mannes war das Schlimmste, was mir je widerfahren ist, und ich habe lange gezweifelt, ob ich die nötige Kraft besitze, um diese Zeit durchzustehen." Sie sei bald nach der Beerdigung wieder arbeiten gegangen, aber: "Trotzdem saß ich in den ersten Wochen in vielen Meetings und weinte", sagte sie der Wochenzeitung Die Zeit.

Außerdem ermuntere sie alle Kollegen dazu, ihre Gefühle nicht zu verstecken. "Die Menschen denken, dass es unprofessionell ist, Gefühle mit zur Arbeit zu bringen." Aber sie hätten diese Gefühle trotzdem, sie brächten sie nur nicht zum Ausdruck.

Nachtrag vom 30. Juni 2017, 9:26 Uhr

Wie Golem.de von Facebook USA erfahren hat, wird der Trauerurlaub bezahlt.


eye home zur Startseite
quineloe 30. Jun 2017

Nein, verdammt, wir sind nicht *verwöhnt*, wir werden anständig behandelt, während in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. täglich neue Deals
  3. 2099,99€ statt 2399,99€ bei razerzone.com

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Mozilla ist wie AMD

    Algo | 05:07

  2. Re: Download auf Website sollte als erstes...

    Betatester | 03:21

  3. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  4. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  5. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel