Abo
  • Services:
Anzeige
Sheryl Sandberg
Sheryl Sandberg (Bild: Philippe Wojazer/Reuters)

Sheryl Sandberg: Facebook-Beschäftigte bekommen im Trauerfall Sonderurlaub

Sheryl Sandberg
Sheryl Sandberg (Bild: Philippe Wojazer/Reuters)

Facebook-Topmanagerin Sheryl Sandberg hat nach dem Tod ihres Ehemannes durchgesetzt, dass ihre Mitarbeiter bezahlten Sonderurlaub bekommen können. Auch persönliche Probleme gehörten ins Unternehmen.

Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg will Beschäftigten des Internetkonzerns im Trauerfall eine Auszeit gewähren. "Wer einen Trauerfall durchstehen muss, hat die Möglichkeit, 20 Tage dafür freizunehmen", sagte Sandberg der Wirtschaftswoche. Unklar ist, ob der Internetkonzern seinen Mitarbeitern bezahlten oder unbezahlten Trauerurlaub gewährt.

Anzeige

Außerdem könnten die Beschäftigten in Personalgesprächen auch persönliche Probleme wie Krankheit oder Pflegefälle in der Familie mit ihren Vorgesetzten besprechen.

"Wenn wir Menschen mit ihrer ganzen Persönlichkeit akzeptieren, also ihnen auch im Büro beistehen, wenn sie gerade durch eine schwierige Phase in ihrem Leben gehen, dann werden wir auch das Unternehmen insgesamt zu einem besseren Unternehmen machen. Deshalb ist es so wichtig, ein Arbeitsklima zu schaffen, in dem wir ehrliche Gespräche führen können - und in dem wir uns auch von unserer verletzlichen Seite zeigen können."

Facebook-COO: Gefühle nicht verstecken

Im Mai 2015 verstarb unerwartet Sandbergs Ehemann während eines gemeinsamen Urlaubs: "Der Tod meines Mannes war das Schlimmste, was mir je widerfahren ist, und ich habe lange gezweifelt, ob ich die nötige Kraft besitze, um diese Zeit durchzustehen." Sie sei bald nach der Beerdigung wieder arbeiten gegangen, aber: "Trotzdem saß ich in den ersten Wochen in vielen Meetings und weinte", sagte sie der Wochenzeitung Die Zeit.

Außerdem ermuntere sie alle Kollegen dazu, ihre Gefühle nicht zu verstecken. "Die Menschen denken, dass es unprofessionell ist, Gefühle mit zur Arbeit zu bringen." Aber sie hätten diese Gefühle trotzdem, sie brächten sie nur nicht zum Ausdruck.

Nachtrag vom 30. Juni 2017, 9:26 Uhr

Wie Golem.de von Facebook USA erfahren hat, wird der Trauerurlaub bezahlt.


eye home zur Startseite
quineloe 30. Jun 2017

Nein, verdammt, wir sind nicht *verwöhnt*, wir werden anständig behandelt, während in...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  2. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  3. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  4. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35

  5. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ibecf | 10:29


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel