• IT-Karriere:
  • Services:

Shenzhen Metro: China testet U-Bahn-Ticket-Bezahlung mit Gesichtserkennung

Die Nutzung von Gesichtserkennung wird in China weiter ausgebaut. Die Shenzhen Metro testet das Bezahlen mit dem Gesicht. Im Moment nur an einem einzigen Bahnhof, der Ausbau ist Medienberichten zufolge aber geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Shenzhen Metro testet Gesichtserkennung vor dem Betreten der Bahnsteige.
Die Shenzhen Metro testet Gesichtserkennung vor dem Betreten der Bahnsteige. (Bild: Shenzhen Metro)

In der Tech-Metropole Shenzhen wird das Bezahlen von U-Bahn-Fahrten mit dem Gesicht getestet, wie die South China Morning Post berichtet. Die Shenzhen Metro testet ein neues System an der Futian Station im Zentrum der Stadt. Hier kreuzen sich die Linien 2 und 3, zudem beginnt die neue Flughafen-Linie 11 hier und der Hochgeschwindigkeitsbahnhof der neuen Linie Hong Kong ist ebenfalls im Tunnelsystem leicht erreichbar.

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  2. Deutsche Bahn AG, Berlin

Die Shenzhen Metro gehört zu den U-Bahn-Systemen, bei denen normalerweise mit einem E-Ticket bezahlt wird, ähnlich der Londoner Oyster Card. Dazu kann sich jeder Nutzer eine sogenannte Shenzhen-Tong-Smartcard kaufen, die mit Nahbereichsfunk ausgestattet ist und auf die Guthaben geladen werden kann. Die gibt es auch als Smartphone-Variante. Zusätzlich sind aber auch Einzeltickets verfügbar. Das Bezahlen mit der Gesichtserkennung ist also eine weitere Möglichkeit. Dafür muss das eigene Gesicht jedoch mit einem Zahlungsaccount verknüpft werden.

Aus dem Bericht der Post geht aber nicht hervor, wie das im Detail funktionieren soll. Die Kosten der Fahrt werden normalerweise distanzbasiert berechnet, was die Shenzhen Tong sehr praktisch macht. Da die Gesichtserkennung aber nur in Futian funktioniert, fehlt der Check- oder Tap-out aus dem U-Bahn-System. Es bleibt also unklar, ob für die Testphase pauschal abgerechnet wird oder parallel beispielsweise eine Shenzhen Tong beim Verlassen der U-Bahn genutzt werden muss.

Dem Bericht zufolge soll das System später ausgebaut werden. Details fehlen aber noch.

Der Einsatz von Gesichtserkennung in der Shenzhen Metro ist insofern interessant, als es sich um eines der modernsten Systeme in China handelt. Gleichzeitig baut der Staat das U-Bahn-System in rekordverdächtigem Tempo aus und viele chinesische Tech-Konzerne haben hier ihre Heimat. Was in Shenzhen getestet wird, könnte später auf andere Städte oder Gegenden angewandt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Steffo 16. Mär 2019

Totalitäre Staaten existieren. Das hat nichts mit Ideologie zu tun!

froggery 15. Mär 2019

Inwiefern? Kameraüberwachung mit Gesichtserkennung gab es auch vorher schon, und das...

Michael Graetz2 15. Mär 2019

China macht's genau richtig. Ich hoffe, dass Europa und ganz besonders Deutschland...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /