Shell: Amazon-Paketstationen an Tankstellen

Tankstellen sollen Amazons Unabhängigkeit von DHL und weiteren Lieferdiensten erhöhen. Künftig soll es dort auch Amazon-Paketstationen geben. In München läuft dazu ein Test.

Artikel veröffentlicht am ,
Shell-Tankstelle
Shell-Tankstelle (Bild: Andreas Donath)

In München testet Amazon zusammen mit Shell, ob Kunden ihre Pakete auch von der Tankstelle abholen. Damit könnte Amazon unabhängiger von Lieferdiensten werden und selbst Pakete zustellen, die an einer vom Kunden ausgewählten Tankstelle ankommen. Shell und Amazon testen seit Juli 2016 laut einem Bericht des Handelsblatts sogenannte Amazon Locker an zehn Shell-Stationen. Nach Auswertung des Tests soll eine dreistellige Zahl von Shell-Stationen in Deutschland mit Paketautomaten ausgerüstet werden.

Stellenmarkt
  1. (Junior) System-Engineer IT-Administration Microsoft (m/w/d)
    über MaRe IT Consulting GmbH, München
  2. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
Detailsuche

Amazon will mit der Kooperation der Deutschen Post/DHL, Hermes und UPS Konkurrenz machen, die für das Unternehmen derzeit die Pakete zustellen. Die Paketautomaten an zentralen Stellen erleichtern es Amazon, selbst ein Zuliefernetz zu entwickeln, ohne eine aufwendige Zustellungslogistik aufzubauen, die die Pakete zur Wohnadresse des Kunden befördert. In Deutschland unterhält Shell etwa 2.000 Tankstellen - weltweit sind es 43.000.

Amazon bietet bereits in Berlin und München mit Amazon Now eine Einstundenlieferung an. Geliefert wird dort vornehmlich mit Fahrrädern und anderen Lieferfahrzeugen. Angeblich will Amazon noch in diesem Jahr in Berlin auch mit der Auslieferung frischer Lebensmittel beginnen.

Für den Frachtverkehr setzt Amazon mittlerweile auch Flugzeuge mit eigener Lackierung ein, die allerdings nicht von Amazon selbst, sondern von der global operierenden Atlas Air betrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

plutoniumsulfat 22. Aug 2016

Was ist denn für dich die lokale Post? :D

Peter Brülls 22. Aug 2016

Dann wird wahrscheinlich die selbstgebaute Lösung reichen. Ich wohne nicht ländlich...

Ibob 22. Aug 2016

Die Stadt in der du wohnst wäre hilfreich :D



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /