Abo
  • Services:
Anzeige
Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme.
Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sharp: Neues 5,5-Zoll-Display mit 806 ppi vorgestellt

Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme.
Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sharp will Smartphones noch hochauflösendere Displays verpassen: Ein neues Panel erreicht bei einer Größe von 5,5 Zoll eine Pixeldichte von 806 ppi. Die Serienproduktion soll 2016 starten - auch für VR-Brillen könnte die Technik interessant sein.

Anzeige

Der japanische Elektronikhersteller Sharp hat auf der China Information Technology Expo (CITE) in Shenzhen ein neues Display-Panel für Smartphones vorgestellt. Das 5,5 große LC-Display erreicht mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln eine Pixeldichte von 806 ppi - und damit deutlich mehr als aktuelle Smartphones. Dies meldet die japanische Internetseite K-Tai Watch.

Sehr kleine Pixel

Die Pixel des Panels messen 10,5 x 3 µm und sind damit verglichen mit denen eines 4,7-Zoll-Displays mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln deutlich kleiner. Hier sind die Pixel 27 x 3 µm groß.

Sharp plane, die Serienproduktion der neuen Panels im Jahr 2016 zu starten, schreibt K-Tai Watch. Ob und wann die Displays in Smartphones welcher Hersteller eingebaut werden, ist allerdings noch völlig unklar.

Zu den Smartphones mit sehr hohen Pixeldichten gehören unter anderem die neuen Galaxy-Modelle von Samsung, das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge. Die beiden Geräte kommen mit Auflösungen von 2.560 1.440 Pixeln auf 577 ppi. Andere Hersteller wie etwa HTC bauen allerdings bewusst keine derart hochauflösenden Displays in ihre Geräte ein, da diese eine höhere Leistungsaufnahme haben.

Hochauflösende Panels bei VR-Brillen interessant

Sharps Igzo-Technologie hingegen kommt dank einer dünneren Bauweise mit weniger starker Hintergrundbeleuchtung aus, weswegen der Strombedarf entsprechend niedriger ist. Dennoch ist es fraglich, ob in einem Smartphone ein derartig hochauflösendes Display nötig ist - viele Nutzer erkennen zumindest den Unterschied zwischen 1080p und 1440p nicht auf den ersten Blick.

Interessant könnte das neue Sharp-Panel hingegen im Bereich der VR-Brillen sein: Aufgrund der Nutzung von vergrößernden Linsen ist hier eine hohe Auflösung definitiv von Vorteil. Dadurch sind die einzelnen Pixel weniger erkennbar als bei niedrigeren Auflösungen.


eye home zur Startseite
Moe479 15. Apr 2015

das schwindelgefühl wird auch durch kamarabewegungen erzeugt, welche völlig konträr zu...

Blair 14. Apr 2015

Was ist das?

TheUnichi 14. Apr 2015

Bei "tot" hat das aber mit dem Sinn des Wortes zu tun, da es rein vom Sinn her kein...

SchmuseTigger 14. Apr 2015

Klar ist man nahe dran, vielleicht keine 10cm aber so 30cm recht fix. Ich hab ein 5,5...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2015

Sorry,aber du scheinst ja hier selber auch keinen passenderen Vergleich ziehen zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11

  3. Re: Bahn schneller machen

    chithanh | 03:07

  4. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    xmaniac | 03:06

  5. Unverschlüsselte Grundversorgung

    Crass Spektakel | 03:05


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel