Abo
  • Services:
Anzeige
Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme.
Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sharp: Neues 5,5-Zoll-Display mit 806 ppi vorgestellt

Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme.
Sharp möchte noch hochauflösendere Displays produzieren - hier ein IPS-Display in Nahaufnahme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sharp will Smartphones noch hochauflösendere Displays verpassen: Ein neues Panel erreicht bei einer Größe von 5,5 Zoll eine Pixeldichte von 806 ppi. Die Serienproduktion soll 2016 starten - auch für VR-Brillen könnte die Technik interessant sein.

Anzeige

Der japanische Elektronikhersteller Sharp hat auf der China Information Technology Expo (CITE) in Shenzhen ein neues Display-Panel für Smartphones vorgestellt. Das 5,5 große LC-Display erreicht mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln eine Pixeldichte von 806 ppi - und damit deutlich mehr als aktuelle Smartphones. Dies meldet die japanische Internetseite K-Tai Watch.

Sehr kleine Pixel

Die Pixel des Panels messen 10,5 x 3 µm und sind damit verglichen mit denen eines 4,7-Zoll-Displays mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln deutlich kleiner. Hier sind die Pixel 27 x 3 µm groß.

Sharp plane, die Serienproduktion der neuen Panels im Jahr 2016 zu starten, schreibt K-Tai Watch. Ob und wann die Displays in Smartphones welcher Hersteller eingebaut werden, ist allerdings noch völlig unklar.

Zu den Smartphones mit sehr hohen Pixeldichten gehören unter anderem die neuen Galaxy-Modelle von Samsung, das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge. Die beiden Geräte kommen mit Auflösungen von 2.560 1.440 Pixeln auf 577 ppi. Andere Hersteller wie etwa HTC bauen allerdings bewusst keine derart hochauflösenden Displays in ihre Geräte ein, da diese eine höhere Leistungsaufnahme haben.

Hochauflösende Panels bei VR-Brillen interessant

Sharps Igzo-Technologie hingegen kommt dank einer dünneren Bauweise mit weniger starker Hintergrundbeleuchtung aus, weswegen der Strombedarf entsprechend niedriger ist. Dennoch ist es fraglich, ob in einem Smartphone ein derartig hochauflösendes Display nötig ist - viele Nutzer erkennen zumindest den Unterschied zwischen 1080p und 1440p nicht auf den ersten Blick.

Interessant könnte das neue Sharp-Panel hingegen im Bereich der VR-Brillen sein: Aufgrund der Nutzung von vergrößernden Linsen ist hier eine hohe Auflösung definitiv von Vorteil. Dadurch sind die einzelnen Pixel weniger erkennbar als bei niedrigeren Auflösungen.


eye home zur Startseite
Moe479 15. Apr 2015

das schwindelgefühl wird auch durch kamarabewegungen erzeugt, welche völlig konträr zu...

Blair 14. Apr 2015

Was ist das?

TheUnichi 14. Apr 2015

Bei "tot" hat das aber mit dem Sinn des Wortes zu tun, da es rein vom Sinn her kein...

SchmuseTigger 14. Apr 2015

Klar ist man nahe dran, vielleicht keine 10cm aber so 30cm recht fix. Ich hab ein 5,5...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2015

Sorry,aber du scheinst ja hier selber auch keinen passenderen Vergleich ziehen zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  2. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  3. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 14,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  2. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  3. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  4. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  5. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  6. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  7. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  8. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  9. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  10. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    DY | 14:30

  2. Re: Grund für 400MBit-Neuverträge

    DY | 14:28

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 14:28

  4. Klar mit den Rabattangeboten ist man bei Check24...

    DY | 14:27

  5. Re: Eintritt

    Eheran | 14:27


  1. 14:30

  2. 13:39

  3. 13:16

  4. 12:43

  5. 11:54

  6. 09:02

  7. 16:55

  8. 16:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel