Abo
  • Services:

Sharp Mebius Pad: Wasserfestes Windows-Tablet mit hoher Auflösung

Das erste Windows-8-Tablet von Sharp hat einen 10-Zoll-Bildschirm mit 2.560 x 1.600 Pixeln und kommt mit Intels neuer Atom-Prozessor-Generation Bay Trail. Das Tablet ist wasser- und staubfest und hat einen Eingabestift.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Mebius Pad
Das neue Mebius Pad (Bild: Sharp)

Sharp hat auf der Elektronikmesse Ceatec 2013 in Japan ein neues Tablet mit Windows 8.1 vorgestellt. Das Mebius Pad ist das erste Windows-Tablet des japanischen Herstellers.

  • Das neue Mebius Pad von Sharp (Bild: Sharp)
Das neue Mebius Pad von Sharp (Bild: Sharp)
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Das Tablet hat ein 10,1 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Damit ist es eines der am höchsten auflösenden reinen Windows-8-Tablets, die Pixeldichte beträgt 299 ppi. Das Display ist ein Igzo-TFT (Indium-Gallium-Zink-Oxid), das gegenüber herkömmlichen LCDs einen niedrigeren Stromverbrauch und schnellere Reaktionsgeschwindigkeiten hat. Sharp produziert seit April 2012 Igzo-Displays.

Intel-Atom-Prozessor der neuesten Generation

Im Inneren des Mebius Pads arbeitet ein Atom Z3770 aus Intels neuer Bay-Trail-Generation. Der SoC hat vier Kerne und kann auf bis zu 2,41 GHz getaktet werden. Standardmäßig ermöglicht der Z3770 4 GByte Arbeitsspeicher. Die Größe des eingebauten Flash-Speichers nennt Sharp nicht.

WLAN unterstützt das Tablet nach 802.11a/b/g/n, zudem ist ein LTE-fähiges UMTS-Modul eingebaut. Ein Eingabestift wird mitgeliefert, ein Digitizer ist dieser jedoch nicht.

Staub- und wasserfest

Auf der Rückseite des Tablets ist eine Kamera eingebaut, eine Frontkamera für Videotelefonie ist ebenfalls vorhanden. Das Mebius Pad ist nach IP55 und IP57 gegen Staub und Strahlwasser sowie kurzzeitiges Untertauchen geschützt.

Mit einer optionalen Dockingstation soll das Tablet zu einem vollwertigen Desktop-PC umgewandelt werden können. An das Dock können per HDMI ein Monitor und per USB eine Tastatur, eine Maus oder externe Speichergeräte angeschlossen werden.

Das Mebius Pad kommt gleich mit Windows 8.1 auf den Markt.

Ein Veröffentlichungsdatum und einen Preis für das Mebius Pad hat Sharp noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

expat 30. Sep 2013

Glaub ich nicht mal - bei Atom...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /