Abo
  • Services:
Anzeige
Sharp LC-90LE745U
Sharp LC-90LE745U (Bild: Sharp)

Sharp: Fernseher mit 90 Zoll großer Bildschirmdiagonale

Sharp LC-90LE745U
Sharp LC-90LE745U (Bild: Sharp)

Der japanische Elektronikhersteller Sharp bringt mit dem LC-90LE745U einen LED-Fernseher auf den Markt, der mit einer Bildschirmdiagonale von 90 Zoll (228 cm) die bisherigen Flachbildfernseher winzig erscheinen lässt.

Der Sharp LC-90LE745U ist ein Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung, der mit seiner Bildschirmdiagonale von 90 Zoll derzeit das größte verfügbare Modell am Markt ist. Sharp hatte erst im März 2012 ein Modell mit 80 Zoll großem Bildschirm vorgestellt.

Anzeige

Der Nachteil der großen Fernseher sind ihre riesigen Pixel, da die Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten aufgrund der Limitierung des Fernsehsystems nicht überschritten wird.

Zum Vergleich: Die Pixeldichte des LC-90LE745U liegt gerade einmal bei 24 Bildpunkten pro Zoll, während das iPad 3 von Apple einen Wert von 264 Pixeln pro Zoll sowie eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln auf einem vergleichsweise winzigen, 9,7 Zoll großen Display erreicht. Um die Pixelstrukturen des LC-90LE745U nicht mehr zu sehen, sollten die Zuschauer einen Abstand von mindestens 6 Metern zum Fernseher einhalten.

Die Bildwiederholrate des Panels liegt bei 120 Hz. Mit Betrachtungswinkeln von 176 Grad in horizontaler und vertikaler Richtung können die Zuschauer aber auch noch relativ weit links oder rechts vom Gerät sitzen, ohne allzu starke Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen. Das dynamische Kontrastverhältnis beziffert Sharp mit 8 Millionen zu 1. Das vergleichsfähigere statische Kontrastverhältnis behielt Sharp für sich. Das Audiosystem besteht aus zwei 10-Watt-Lautsprechern und einem 15-Watt-Subwoofer.

Der Sharp-Fernseher kann auch stereoskopische 3D-Aufnahmen abspielen. Dazu muss der Zuschauer eine aktive Shutterbrille aufsetzen. Kontakt zum heimischen Netzwerk und dem Internet nimmt der Sharp LC-90LE745U über sein eingebautes WLAN-Modul oder per Fast-Ethernet auf. Neben vier HDMI-Eingängen und zwei USB-Anschlüssen sind auch analoge Video- und Tonanschlüsse vorhanden.

Mit Maßen von rund 2 Metern Breite und 1,20 Metern Höhe ist der Fernseher in normalen Wohnräumen nur schwer unterzubringen. Damit das Gerät nicht umkippt, wurde ein über 40 cm tiefer Standfuß integriert. Vor der Wandbefestigung muss der Besitzer prüfen, ob die 68 kg, die der Fernseher wiegt, nicht etwas zu viel sind. Der Strombedarf wird mit 381 Watt beziffert.

Der Sharp LC-90LE745U kostet in den USA rund 11.000 US-Dollar. Ein europäischer Erscheinungstermin steht noch nicht fest.


eye home zur Startseite
marionmunic 03. Jan 2013

Hi Denke, das liefert die absolute Bestätigung und Erklärung: Unterschied LED und LCD...

Flying Circus 29. Jun 2012

Und? "Gamer"-PCs haben doch Netzteile mit 700 - 1000 Watt, oder? 381 Watt werden die...

Indiana 23. Jun 2012

Ich hab ein Samsung 63" und bisher konnte noch niemand "flimmern" sehen. Er läuft aber...

KleinFritzchen 21. Jun 2012

KURO ??? Jo, der hat mich damals überzeugt. Hab' beim Freund den Kuro gesehen, da lief...

mastermind187 20. Jun 2012

Der Sender hieß 9live.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Mannheim
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, Leipzig
  3. über Jobware Personalberatung, Köln
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Neuss, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. ab 129,99€
  3. (-33%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  2. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  3. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  4. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht

  5. K-Classic Mobil

    Smartphone-Tarif erhält mehr Datenvolumen

  6. Wisch und weg

    Tinder kommt auf den Desktop

  7. Elektroauto

    Tencent investiert 1,8 Milliarden US-Dollar in Tesla

  8. Planescape Torment

    Unsterblich in 4K-Auflösung

  9. Browser

    Vivaldi 1.8 zeigt den Verlauf als Kalenderansicht

  10. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Tja, was wird jetzt aus den Ratschlägen, man...

    Natanji | 13:15

  2. Re: Seit wann schauen Leute Pornos auf den...

    jo-1 | 13:14

  3. Re: Bedeutet das...

    Niaxa | 13:13

  4. Re: aufgehört zu lesen bei "app"..

    DetlevCM | 13:11

  5. Re: Das wird noch sehr interessant

    FattyPatty | 13:10


  1. 12:58

  2. 12:46

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:16

  6. 11:02

  7. 10:34

  8. 09:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel