Abo
  • Services:
Anzeige
Nur ein schmaler Rand umgibt Sharps FF-Display der zweiten Generation.
Nur ein schmaler Rand umgibt Sharps FF-Display der zweiten Generation. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Sharp: Eckige, runde oder durchsichtige Displays

Nur ein schmaler Rand umgibt Sharps FF-Display der zweiten Generation.
Nur ein schmaler Rand umgibt Sharps FF-Display der zweiten Generation. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Gleich zwei Generationen seiner Free Form Displays auf Igzo-Basis, die in Autos platziert werden sollen, zeigt Sharp in Las Vegas. Außerdem arbeitet das japanische Unternehmen noch an durchsichtigen Displays für den Digital-Signage-Markt.

Anzeige

Mit den sogenannten Free Form Displays will Sharp schon länger in den Automotive-Markt. Sharp zeigte nun in Las Vegas die Displays bereits in ihrer zweiten und ersten Generation. Die weitgehend frei zuschneidbaren Igzo-Displays sollen so etwa als Tachometer, Bordkommunikationssysteme oder auch als Displays in toten Winkeln zum Einsatz kommen.

  • Diese Displays... (Fotos: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • sind transparent und können mit und ohne Hintergrundbeleuchtung betrieben werden.
  • Die Farbdarstellung ist nicht besonders gut. Die dargestellte Flasche...
  • ... befindet sich hinter dem Display.
  • Das Free Form Display der zweiten Generation kommt ohne umgebenden großen Rahmen für Elektronik aus.
  • Beim Display der ersten Generation braucht es hingegen auf einer Seite (hier oben)...
  • ... einen kleinen Rahmen, hinter dem die Displayansteuerung sitzt.
  • Ein Display muss nicht rund sein, ...
  • ... auch klassische Rechtecke sind möglich.
Diese Displays... (Fotos: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die erste Generation erkennt der Nutzer in den Bildern daran, dass nur an drei Seiten ein äußerst schmaler Rand zu sehen ist. Der Großteil der Ansteuerungselektronik befindet sich in dem schmalen silbernen Band, das meist unten positioniert ist und vom Autohersteller im Innenraum verdeckt werden könnte. Die zweite Generation hingegen benötigt die Ansteuerung nicht mehr am Displayrand. Noch mehr Technik wird hinter dem Display untergebracht. Damit wären auch freistehende Displays ohne dicken Rand möglich, die etwa in den Innenraum ragen. Die Darstellungsqualität der gezeigten Displays, die alle noch Prototypen sind, war sehr gut.

Sharp zeigte zudem auch seine Entwicklung eines transparenten Displays, das uns ein wenig an transparente Lampen von Toshiba erinnert. Im Unterschied zu den Lampen strahlen die Displays ihr Licht jedoch in beide Richtungen ab, was die Einsatzmöglichkeiten etwas einschränkt. Sharp demonstrierte dabei zwei Modi: zum einen ohne aktive Hintergrundbeleuchtung mit kontrastreichen Motiven, zum anderen mit aktiver Beleuchtung. Hierbei fiel auf, dass die Farbdarstellung derzeit sehr schwach ist. Für einen durchsichtigen Fernseher reicht die Entwicklung demnach nicht. Sharp positioniert das System daher als Lösung für Digital Signage.

Viel zu der Technik möchte Sharp noch nicht sagen. Das gilt vor allem für die zweite Generation der Free Form Displays. Und das wohlgemerkt, obwohl noch nicht einmal die erste Generation auf dem Markt ist. Erst 2018 erwartet Sharp die ersten Autos, die mit den Free Form Displays ausgestattet sind.


eye home zur Startseite
Kleba 11. Jan 2015

So wie ich das mitbekommen habe, ist das Display der Moto 360 nicht vollständig rund. Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  2. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  3. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  4. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11

  5. Re: Bahn schneller machen

    chithanh | 03:07


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel