Abo
  • Services:

Sharp Aquos Crystal: Smartphone mit besonders dünnem Displayrahmen

Sharp hat mit dem Aquos Crystal eine Smartphone-Modellreihe mit einem besonders dünnen Displayrahmen vorgestellt. Damit sind die beiden Smartphones kaum breiter als das Display selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Aquos Crystal mit besonders dünnem Displayrahmen
Aquos Crystal mit besonders dünnem Displayrahmen (Bild: Sharp)

Aquos Crystal nennt Sharp seine neue Smartphone-Modellreihe, die sich vor allem durch einen besonders dünnen Displayrahmen auszeichnet. Die Smartphones haben oben und an den Seiten einen jeweils nur 3 mm dünnen Metallrahmen. Nur unten gibt es etwas mehr Platz, um etwa die Frontkamera unterzubringen. Das Display dient dabei als Lautsprecher, damit wie gewohnt damit telefoniert werden kann. Sharp hat gleich zwei Modellvarianten entwickelt.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. EDG AG, Frankfurt

Als Art Basismodell gibt es das Aquos Crystal, das einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln hat. Aufgrund des besonders dünnen Rahmens ist es mit Maßen von 131 x 67 x 10 mm in etwa so groß wie ein 4,5-Zoll-Smartphone. Im Sharp-Modell stecken Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 mit einer Taktrate von 1,2 GHz, 1,5 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flash-Speicher. Zudem gibt es hinten eine 8-Megapixel-Kamera und vorne eine 1,2-Megapixel-Kamera.

  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
  • Aquos Crystal (Bild: Sharp)
Aquos Crystal (Bild: Sharp)

Das größere Aquos Crystal X besitzt ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Aber auch sonst bietet das X-Modell eine bessere Ausstattung. So hat das X-Modell Qualcomms schnellen Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit einer Taktrate von 2,3 GHz. Außerdem gibt es gleich 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Die Hauptkamera hat 13 Megapixel und vorne ebenfalls ein 1,2-Megapixel-Modell.

Kitkat vorinstalliert

Das X-Modell misst 139 x 73 x 11 mm und ist damit etwa so groß wie 5-Zoll-Modelle anderer Hersteller. Beide Smartphones werden mit Android 4.4 alias Kitkat ausgeliefert. Darauf läuft eine von Sharp entwickelte Bedienoberfläche und es gibt eine Reihe von Verbesserungen, um die Bedienung einfacher und komfortabler zu machen. Beide Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, unterstützen WLAN-n, Bluetooth und LTE.

Markteinführung in Deutschland ungewiss

Vorerst wird es die beiden Sharp-Smartphones nur in Japan und den USA geben. Ende August 2014 soll zunächst das Aquos Crystal erscheinen. Im Dezember 2014 folgt dann das Aquos Crystal X. Es ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht davon auszugehen, dass die beiden Aquos-Crystal-Modelle in Deutschland auf den Markt kommen werden, denn in Deutschland verkauft Sharp seine Smartphones bislang nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

david_rieger 21. Aug 2014

Du musst Dir hier gar nichts angucken, kein Video und schon gar keine Werbung. Wir sind...

weltraumkuh 20. Aug 2014

ah ok, dann ist das doch nix für mich und ich hole mir lieber ein iPhone 6 oder Huawei P7.

Himmerlarschund... 20. Aug 2014

Hach, das geht runter wie Öl :)

eyemiru 19. Aug 2014

Abgesehen davon kann man so keine Bumper mehr auf die Smartphones anbringen Mein...

ip (Golem.de) 19. Aug 2014

das Display dient als Lautsprecher. Die Information wurde noch nachgetragen.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /