Abo
  • Services:
Anzeige
Homepage von Bitshare
Homepage von Bitshare (Bild: Bitshare/Screenshot: Golem.de)

Sharehoster: Bitshare-Geschäftsführer will nichts von Kinox.to wissen

Homepage von Bitshare
Homepage von Bitshare (Bild: Bitshare/Screenshot: Golem.de)

Die Betreiber von Kinox.to und Bitshare sind laut Staatsanwaltschaft identisch. Bitshare-Geschäftsführer Mark Girak streitet dies jedoch ab.

Anzeige

Der angebliche Bitshare-Geschäftsführer Mark Girak hat bestritten, mit der illegalen Plattform Kinox.to zusammenzuarbeiten. Er sagte dem Onlinemagazin Torrentfreak: "Wir hatte niemals Kontakt mit den Kinox.to-Leuten, es gab einmal ein Affiliate-Programm, aber schon seit zwei Jahren haben sie unsere Website überhaupt nicht mehr genutzt."

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hatte der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) bestätigt, dass die Filehoster Bitshare, Freakshare, Shared.sx und Stream4k den Kinox.to-Beschuldigten sicher zugeordnet werden können, also von ihnen betrieben würden. Nach zwei Flüchtigen wird derzeit international gefahndet.

Die GVU oder die Polizei hätten Bitshare nie kontaktiert, klagte Girak. "Sie nennen einfach überall unseren Namen und versuchen, unser Leben schwerzumachen. Sie ignorieren komplett, wofür unsere Marke und unser Unternehmen stehen."

Der Anwalt der flüchtigen Kinox.to-Beschuldigten, Stefan Tripmaker, erklärte Torrentfreak, dass es keine Belege für Gewalttätigkeit seiner Mandaten gebe. Sie hätten auch keine Millionen Euro mit dem illegalen Portal verdient, sondern wohnten noch im Kinderzimmer ihrer Eltern.

GVU-Geschäftsführer Matthias Leonardy erklärte: "Es freut uns zunächst, nach so vielen Jahren erstmalig eine namentliche Wortmeldung von einem möglicherweise Verantwortlichen dieses Filehosters zu lesen." Dessen Maßnahmen zur Anonymisierung seiner Person hätten es bislang unmöglich gemacht, ihn direkt zu kontaktieren. So sei bei Bitshare zwar ein Copyrightvermerk und eine anonyme E-Mail für eine Briefkastenfirma auf Zypern zu finden, aber kein echtes Impressum.

Der wahre Inhaber der Domain Bitshare.com werde durch Nutzung des Anonymisierungsdienstes Whoisguard mit Sitz in Panama verborgen. Zeitweise seien fiktive Personen als Domaininhaber benannt worden. Die GVU stehe gern aber zu Gesprächen bereit, "wenn nötig auch auf Zypern".


eye home zur Startseite
Andi2k 05. Nov 2014

Made My Day

Das Original 05. Nov 2014

die anwälte beider seiten verdienen sich mal wieder dumm und dämlich, und das interesse...

Accelerator 04. Nov 2014

Ganz ehrlich, ich würde es genauso machen. Daheim ist es manchmal immer noch am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf
  2. Robert Bosch Power Tools GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. über ORANGE Engineering, München
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Re: Und was berechnen die wirklich?

    h1ght | 03:57

  2. Re: Wie viel Smog erzeugt der Smog-Berechner?

    h1ght | 03:51

  3. Re: Age of empires 4

    h1ght | 03:46

  4. Re: Ohne Telemetrie keine Erfolge

    h1ght | 03:38

  5. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    divStar | 03:26


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel