Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Shards of War
Artwork von Shards of War (Bild: Bigpoint)

Shards of War: Bigpoint veröffentlicht sein Moba

League of Legends und Dota 2 haben einen weiteren Konkurrenten: Das vom Hamburger Publisher Bigpoint entwickelte Moba mit dem Namen Shards of War ist ab sofort in der Betaversion spielbar.

Anzeige

Der Hamburger Free-to-Play-Publisher Bigpoint hat die Betaversion von Shards of War veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Moba, in dem Spieler in 20-Minuten-Matches gegeinander antreten. Es dürfte nicht einfach werden für Bigpoint, sich mit dem Titel zu etablieren: Derzeit beherrschen die weltweiten Millionenerfolge Dota 2 und League of Legends das Genre, und Blizzard arbeitet mit Heroes of the Storm an einem eigenen Vertreter, der ebenfalls rasch auf großes Interesse stoßen dürfte.

Das clientbasierte Shards of War ist in einem eher düster gehaltenen Science-fiction-Szenario angesiedelt. Derzeit gibt es zehn Helden, die sogenannten Sentinels, die mit einer Mischung aus Maus und den WASD-Tasten gesteuert werden.

  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
  • Shards of War (Bild: Bigpoint)
Shards of War (Bild: Bigpoint)

Bigpoint soll rund fünf Millionen Euro in die Produktion von Shards of War investiert haben. Erste Schritte in Richtung eines Moba ist die Firma bereits mit Merc Elite gegangen. Allerdings war während der Gamescom 2014 etwas überraschend das Ende für das browserbasierte Spiel verkündet worden, das dann am 21. August 2014 abgeschaltet wurde.


eye home zur Startseite
razer 15. Okt 2014

Ja gut das Levelsystem bei Dota ist aber nur dafuer da um zuerst noobs aus den ranked...

Dwalinn 14. Okt 2014

Ja ich gebe zu das würde mich dazu überreden mal wieder LoL upzudaten

Sharkuu 14. Okt 2014

denk mal an einne standard runde in einem moba. es gibt einen "timer", vor dem keiner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  2. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  3. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  4. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  5. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  6. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  7. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  8. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  9. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  10. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Baut Amazon auch das aktuelle Sicherheitspatch...

    WalterWhite | 13:59

  2. Re: Entspricht dem Schenker Via 14

    DigitPete | 13:59

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    elf | 13:58

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    tingelchen | 13:53

  5. Weniger Funktionen in Deutschland

    WalterWhite | 13:53


  1. 14:00

  2. 13:40

  3. 13:26

  4. 12:49

  5. 12:36

  6. 12:08

  7. 11:30

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel