Shandong Everbright: Dreirad-Camper mit Elektroantrieb für 4.800 US-Dollar

Was hat drei Räder, einen Elektroantrieb und man kann darin übernachten? Ein Campingfahrzeug aus China, in dem sogar ein Doppelbett steckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrocamper Shandong Everbright
Elektrocamper Shandong Everbright (Bild: Alibaba)

Shandong Everbright heißt der Anbieter eines kleinen Campingmobils, das mit einem Elektroantrieb und einem Akku ausgerüstet ist, der es auf 7,2 kWh bringt.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. ABAP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Zum Vergleich: Selbst das kleine Elektroauto VW E-Up, das auch als Seat Mii Electric und Skoda CitigoE iV verkauft wird, hat einen größeren Akku - mit 32,3 kWh Kapazität. Dafür kostet das Auto mehr als doppelt so viel wie das chinesische Fahrzeug.

Der China-Camper hat nur drei Räder und erinnert vom Aufbau her an ein Tuk-Tuk, das auf den Straßen Indiens und Südostasiens sowie gelegentlich auch in arabischen Staaten und Afrika anzutreffen ist.

Der Motor des Campers ist mit 4 Kilowatt dürftig dimensioniert und reicht gerade einmal für eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Darüber wird elektronisch abgeregelt. Das Fahrzeug könnte wohl eine größere Geschwindigkeit erreichen, aber die Windlast auf die hohen Seiten dürfte zu einem gefährlichen Fahrverhalten führen. Mit dem Akku soll das Fahrzeug eine Reichweite von bis zu 100 km schaffen.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Vorzüge des kleinen Campers: Er ist mit einer Kochnische, einem Doppelbett, einem Holzfußboden und etwas Stauraum ausgestattet. Wer sitzen statt liegen will, muss das Doppelbett umbauen. Der so entstehende Tisch soll bis zu vier Personen Platz bieten.

  • Shandong Everbright E-Camper (Bild: Hersteller)
  • Shandong Everbright E-Camper (Bild: Hersteller)
  • Shandong Everbright E-Camper (Bild: Hersteller)
Shandong Everbright E-Camper (Bild: Hersteller)

Der Hersteller weist auf die Steckdosen im Fahrzeug hin, mit denen sich auch kleine Geräte betreiben lassen. Angesichts des kleinen Akkus dürfte das aber riskant werden, wenn die Rückfahrt länger ist.

Auf der Handelsplattform Alibaba wird das Fahrzeug für 4.800 US-Dollar zuzüglich Versand, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer angeboten. Mit 2.500 US-Dollar ist der Versand sehr teuer. Selbst ohne Zoll kommt mit Einfuhrumsatzsteuer ein Preis von 8.687 US-Dollar (etwa 7.200 Euro) zusammen. Wer das Fahrzeug hierzulande zulassen will, wird wohl um eine Einzelabnahme nicht herumkommen, die mit weiteren Kosten verbunden ist.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


recluce 03. Mär 2021

OK, wenn das Ding zugelassen wird, glaube ich fast alles. ;-)

kahalla 03. Mär 2021

Ich habe immerhin einige Erfahrung mit TukTuks im deutschen Straßenverkehr. Bisher habe...

kahalla 03. Mär 2021

Laut der ECE Gesetzgebung, die für die ganze EU verbindlich ist, sind elektrische...

berritorre 02. Mär 2021

Hahahahaha +1

metai 02. Mär 2021

Unter dem Alibaba-Link ist der "Luxury Electric RV Camper" nicht mehr verfügbar. Ob die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Diese Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  3. KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus
     
    KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus

    Viele Firmen haben längst den Nutzen künstlicher Intelligenz (KI) für ihre Geschäftsmodelle erkannt. Wie die Bundeswehr KI wirksam einsetzen könnte, erprobt sie mit der BWI als Digitalisierungspartner.
    Sponsored Post von BWI

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /