Abo
  • IT-Karriere:

Shamu: Hinweise auf neues Nexus-Smartphone verdichten sich

Im Internet tauchen immer mehr Gerüchte zu einem neuen Google-Smartphone mit dem Codenamen Shamu auf. Gemutmaßt wird, dass das Nexus-Gerät ein 5,9 Zoll großes Display haben wird. Außerdem soll es mit Extrafunktionen von Motorola kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bekommt das Nexus 5 bald einen Nachfolger?
Bekommt das Nexus 5 bald einen Nachfolger? (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Nach ersten Gerüchten tauchen jetzt weitere Spekulationen um ein neues Nexus-Smartphone auf. Das Gerät soll intern den Namen Shamu tragen, wie Android Police herausgefunden haben will. Dieser Name taucht in Googles Issue-Tracker auf. Bisher haben alle Nexus-Geräte Namen von Meeresbewohnern.

Gemeinsam mit Motorola entwickelt

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Das Smartphone soll von Google zusammen mit Motorola entwickelt werden und ein 5,9 Zoll großes Display haben. Von der Zusammenarbeit hat die Internetseite The Information unabhängig von Android Police nun auch aus eigenen Quellen erfahren. Diese nennen allerdings keine Details zur Bildschirmgröße.

Laut The Information wolle Google beim neuen Nexus-Smartphone einige der Motorola-Funktionen implementieren. So soll das neue Gerät auch im Standby-Zustand mit der Stimme gesteuert werden können. Auch die Active Notifications sollen mit an Bord sein, die dem Nutzer Informationen auf dem Display anzeigen, wenn er es bewegt - ohne es extra aufwecken zu müssen.

Nexus-Programm und Android Silver laufen parallel

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, würde dies Googles Aussage bestätigen, dass das Nexus-Programm doch nicht am Ende ist. Google hatte entsprechende Berichte verneint und bereits Ende Juni 2014 angekündigt, noch in diesem Jahr neue Nexus-Geräte vorstellen zu wollen.

Parallel dazu sollen Smartphones mit Android Silver kommen: Im Rahmen dieser Initiative will Google Hersteller wie Samsung, LG, Sony oder Motorola dafür bezahlen, dass sie Android-Smartphones gemäß den von Google gewünschten Spezifikationen bauten. Diese würden dann über Mobilfunknetzbetreiber und den regulären Handel verkauft. Erste Android-Silver-Geräte sollen im kommenden Jahr vorgestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. 2,99€

ve2000 30. Jul 2014

......... Und genau für diesen Zweck habe ich am Schlafzimmer TV eine Android TV Box...

plastikschaufel 30. Jul 2014

Naja denke mal nicht, dass das einer kaufen will. In der schwarzen Blende unter dem...

janitor 30. Jul 2014

Haha vergesst das alles. Habe mir gestern Abend bei der Online 19% Aktion von Mediamarkt...

dabbes 30. Jul 2014

viele haben halt nicht das Geld für mehrere Geräte, daher kaufen die große Smartphones.

KruemelMonster 29. Jul 2014

Soweit ich weiß werden die Hosentaschen wegen den größer werdenden Smartphones auch...


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /