• IT-Karriere:
  • Services:

Shallow Trenching: Google Fiber schaltet FTTH wegen freihängenden Kabeln ab

Google Fiber ist mit seinem Neustart mit einer besonders billigen Trenchingmethode gescheitert. Statt das Netz neu zu verlegen, schaltet der milliardenschwere Konzern die Glasfaser nun ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausbau in Louisville
Ausbau in Louisville (Bild: Google Fiber)

Google Fiber schaltet nach einem gescheiterten Ausbau sein FTTH-Netz in Louisville ab. Das gab das Unternehmen am 7. Februar 2019 in seinem Blog bekannt. "Wie wir unseren Kunden heute mitteilten, werden wir das Netzwerk am 15. April abschalten, und die nächsten zwei Monate des Dienstes gehen auf uns."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen/Achim

In Louisville versuchte das Unternehmen, Glasfaser mit flacherem Trenching zu verlegen als in anderen Märkten. Ein Google-Fiber-Sprecher sagte dem Branchenmagazin Cnet, dass Gräben an Straßenrändern von nur fünf Zentimetern Tiefe gegraben wurden, die mit einer gummiartigen Flüssigkeit gefüllt wurde, die sich verfestigen sollte. Diese Methode sollte eine billigere und schnellere Alternative zu den Standardmethoden sein. Doch nach nur wenigen Monaten traten die Glasfaserkabel wieder aus dem Trenchingschlitz aus.

Laut den Informationen von Cnet war das Shallow Trenching eine Schlüsseltechnologie für Google Fiber, um die hohen Tiefbaukosten zu senken. Damit sollte ein stiller Neustart des FTTH-Ausbaus des Betreibers beginnen.

Google Fiber hätte nach eigener Aussage das gesamte Glasfasernetzwerk in Louisville neu verlegen müssen, um die gewohnte Servicequalität zu bieten, und "das wäre einfach geschäftlich nicht die Entscheidung für uns" erklärte der Betreiber. Das Trenching in anderen Städten erfolge nun wieder mit mehr Tiefe und der üblichen Verfüllung.

Google Fiber: Der Anfang vom Ende

Google Fiber hatte nie Angaben zur Anzahl seiner Kunden gemacht. Weil der Anbieter im August 2016 von den ursprünglich geplanten fünf Millionen Kunden fünf Jahre nach seinem Start noch sehr weit entfernt war, setzte die Konzernführung den Ausbau aus. Google Fiber kündigte im Oktober 2016 an, den Ausbau in zehn Städten zu stoppen oder zu pausieren und Beschäftigte zu entlassen. Der Ausbau in Huntsville (Alabama), San Antonio (Texas) und Louisville (Kentucky) sollte jedoch noch ausgeführt werden. Neun Prozent der rund 1.500 Beschäftigten wurden entlassen. Mehrere Hundert Beschäftigte wurden in andere Konzernbereiche versetzt.

Ein Google-Fiber-Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit kostete 70 oder 80 US-Dollar pro Monat. Der Vertrag läuft mindestens ein Jahr, eine Anschlussgebühr fällt nicht an. Zudem sind Google Drive mit einem Speichervolumen von 1 TByte und eine Anschlussbox im Preis enthalten.

Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, einem Tablet und einem NAS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.779€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nintendo Switch Lite inkl. Super Mario 3D All-Stars für 236,09€, Google Chromecast für...
  3. 39,97€
  4. 424€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Brainorg 18. Feb 2019

Da sind sie ja wieder, die Schluchtis, wie bei jedem Thread bei dem es um FTTH geht :-P...

bombinho 10. Feb 2019

Das ist reine Glueckssache. Ich kenne Leute, die versuchen, seit Jahren einen...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

    •  /