Shadows Die Twice: Spieler müssen in Sekiro leistungsstärker sein als ihr PC

Die PC-Systemanforderungen von Sekiro: Shadows Die Twice liegen vor. Während Spieler im nächsten Titel von From Software (Dark Souls) ordentlich ins Schwitzen kommen dürften, müssen sich die meisten Rechner trotz schöner Grafik voraussichtlich nicht allzu sehr anstrengen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Sekiro - Shadows Die Twice
Artwork von Sekiro - Shadows Die Twice (Bild: Activision)

Das japanische Entwicklerstudio From Software hat die PC-Spezifikationen für Sekiro: Shadows Die Twice (Angespielt auf Golem.de) veröffentlicht. Während das Game selbst ähnlich hohe Anforderungen an das Können der Spieler stellen dürfte wie Dark Souls oder Bloodborne, kommen wohl nur ältere Rechner bei der Darstellung des Programms an ihre Grenzen. Sekiro basiert nach aktuellem Informationsstand auf der gleichen technischen Grundlage wie die früheren Titel von From Software. Allerdings soll die Engine kleinere Optimierungen und Verbesserungen enthalten, insbesondere was die Darstellung von Schatten angeht.

Minimale Systemanforderungen

  • Intel Core i3 2120 oder AMD FX-6300
  • Nvidia GTX 760 oder AMD Radeon HD 7950
  • RAM 4 GByte

Empfohlene Systemanforderungen

  • Intel Core i5 2500K oder AMD Ryzen 5 1400
  • Nvidia Geforce GTX 970 oder AMD Radeon RX 570
  • RAM 8 GByte
Stellenmarkt
  1. Project Lead (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz, remote
  2. (Fach)informatiker als IT-Forensik Analyst (m/w/d) Cyber-Crime / Datenanalyse & eDiscovery
    FAST-DETECT GmbH, Unterhaching
Detailsuche

In allen Fällen benötigen Spieler außerdem eine 64-Bit-Version von Windows 7 oder höher und DirectX 11 sowie mindestens 25 GByte freien Platz auf der Festplatte oder der SSD. Außerdem ist laut From Software eine dauerhafte Internetverbindung nötig.

Sekiro schickt Spieler ins Sengoku-Japan des späten 16. Jahrhunderts - allerdings in eine Fantasyversion mit Dämonen und anderen Monstern. Die Hauptfigur muss einen jungen Adligen aus den Klauen seiner Erzfeinde retten. Im Verlauf der Vorgeschichte verliert er einen Arm und erwacht mit einer Prothese aus der Ohnmacht, die neben einem Enterhaken noch ein paar weitere Überraschungen enthält. Der Enterhaken ist dazu gedacht, dass sich der Spieler auf Dächer oder Vorsprünge ziehen kann, was allerdings nur an klar definierten Stellen klappt, die durch einen grünen Kreis markiert werden.

Nach aktuellem Stand erscheint Sekiro: Shadows Die Twice am 22. März 2019 über Activision für Windows-PC sowie für Xbox One und Playstation 4.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Elektroauto: Mercedes passt EQA-Preise an
    Elektroauto
    Mercedes passt EQA-Preise an

    Mercedes erhöht den Preis für das Elektroauto EQA 250 und macht den EQA 250+ günstiger.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Öffentlicher Nahverkehr: Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022
    Öffentlicher Nahverkehr
    Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022

    Die Linkspartei fordert eine längere Laufzeit für das 9-Euro-Ticket. Es solle mindestens bis Ende 2022 gelten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /