• IT-Karriere:
  • Services:

Armband erfordert festen Sitz

Die Qualität und die Lautstärke lassen sich zum einen durch die Position des Zeigefingers, zum anderen durch den Sitz des Sgnl-Bands selbst beeinflussen. Wie uns Innomdle Lab erklärte, muss das Armband recht fest am Handgelenk sitzen, damit der Schall optimal über den Knochen übertragen werden kann. Wie bei einem herkömmlichen Uhrenarmband können Nutzer einzelne Glieder entfernen, um den Sitz zu korrigieren.

  • Sgnl ist ein Armband, das per Knochenschall Telefonate an den Finger des Trägers überträgt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Armband kann an Smartwatches oder herkömmliche Uhren montiert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Größe wird wie bei herkömmlichen Uhrenarmbändern eingestellt, indem Elemente entfernt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sgnl an einer Apple Watch (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sgnl gibt es in verschiedenen Farben und Größen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Haupt-Bedienungsknopf von Sgnl (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Steckt der Nutzer den Finger ins Ohr, kann er dank Knochenschallübertragung seinen Gesprächspartner hören. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Größe wird wie bei herkömmlichen Uhrenarmbändern eingestellt, indem Elemente entfernt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München
  2. Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH, Halle (Saale)

An den straffen Sitz mussten wir uns erst einmal gewöhnen: Der Hauptteil des Sgnl-Bandes ist starr, weshalb es bei schmalen Handgelenken womöglich etwas unangenehm zu tragen ist. Sgnl gibt es in verschiedenen Breiten, um es mit möglichst vielen Uhren nutzen zu können.

Sgnl kann nicht nur Anrufe annehmen, sondern verfügt auch noch über weitere Funktionen. So können Nutzer bis zu fünf Nummern mit dem Band verknüpfen, die bei jeweiligem Druck auf den großen Bedienungsbutton angerufen werden. Außerdem dient Sgnl als Schrittzähler. Die Konfiguration nehmen Nutzer über eine eigene App vor, in der auch die Fitnesswerte eingesehen werden können.

Fazit

Sgnl mag eigenartig aussehen, funktioniert aber überraschend gut. Wir können das Audiosignal gut verstehen; hätten wir uns nicht auf einer lauten Messe aufgehalten, wäre das Ergebnis noch besser gewesen.

So innovativ die Technik ist, kann man sich natürlich dennoch darüber streiten, ob man mit Hilfe seines Fingers telefonieren muss und welchen wirklichen Vorteil dies gegenüber einem herkömmlichen Telefonat per Smartphone hat. Uns fallen spontan kaum Gelegenheiten ein, in denen es ein Vorteil ist, sich seinen Finger ins Ohr zu stecken, anstatt schnell das Mobiltelefon aus der Tasche zu ziehen - außer vielleicht bei Regen.

Die Crowdfunding-Unterstützer hatten offenbar keine Bedenken. Innomdle Lab konnte auf Kickstarter und Indiegogo insgesamt fast 3,7 Millionen US-Dollar sammeln. Die Backer sollen Ende Januar 2018 ihr Sgnl-Band erhalten, der allgemeine Marktstart soll im März oder April 2018 erfolgen. Sgnl soll 250 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19€ (Bestpreis!)
  2. 18,49€

Runaway-Fan 17. Jan 2018

... wie Michael Knight. Sieht auch blöd aus, fühlt sich aber cooler an. :D

Palerider 17. Jan 2018

:-D vielleicht gibt es ja Finger-Präser gratis dazu...

freddypad 16. Jan 2018

Keine Sorge. Die Schallübertragung über unsere Knochen findet die ganze Zeit statt, ist...

Reddead 15. Jan 2018

den ich vor 3 Monaten so in der Stadt rumlaufen sah und mit der Polizei gesprochen hat...

DerDudeDerAndere 15. Jan 2018

Wie oberflächlich.


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

    •  /