Abo
  • Services:
Anzeige
SSDs der SG5-Reihe
SSDs der SG5-Reihe (Bild: Toshiba)

SG5-Reihe: Toshiba packt 1 TByte auf eine SSD im M.2-Format

SSDs der SG5-Reihe
SSDs der SG5-Reihe (Bild: Toshiba)

Neuer Flash-Speicher und gesteigerte Kapazität: Toshibas SSDs der SG5-Reihe basieren auf dem hauseigenen 15-nm-TLC-NAND, was bis zu 1 TByte Speicherplatz in M.2- und 2,5-Zoll-Bauweise ermöglicht.

Toshiba hat die SG5-Serie vorgestellt, eine SSD-Modellreihe mit Flash-Drives im 2,5-Zoll- und M.2-Formfaktor. Durch den neuen Flash-Speicher mit 15-nm-Technik und drei Bits pro Speicherzelle (TLC, Triple Level Cell) packt Toshiba bis zu 1 TByte in die SSDs. Für ein 2,5-Zoll-Modell ist das zwar keine echte Neuigkeit, SSDs in M.2-Bauweise mit dieser Kapazität und einer Länge von 80 mm sind allerdings vergleichsweise selten, da hier das 22110-Format vorherrscht.

Anzeige

Die SG5-Modelle sind vornehmlich für OEMs gedacht, dürften also beispielsweise in Ultrabooks Verwendung finden. Toshiba verbaut in seinen SSDs den neuen, hauseigenen NAND-Flash mit 15-nm-Fertigungsverfahren und Triple Level Cells. Dieser wird auch bei den Trion 150 des Tochterunternehmens OCZ eingesetzt. Vermutlich wird erneut ein Phison-Controller mit Toshiba-Firmware verwendet, was uns der Hersteller aber bisher nicht bestätigt hat.

  • SG5 im M.2-Format (Bild: Toshiba)
  • SG5 im 2,5-Zoll-Format (Bild: Toshiba)
  • SG5 im 2,5-Zoll- und im M.2-Format (Bild: Toshiba)
SG5 im M.2-Format (Bild: Toshiba)

Jedes 15-nm-TLC-Die fasst 128 GBit, was erklärt, warum Toshiba das M.2-Kärtchen für 1 TByte doppelseitig bestücken muss: Jedes Package besteht aus 16 Dies, ein Chipgehäuse kommt ergo auf 256 GByte und es braucht davon vier, also zwei auf jeder Seite der SSD. Die Varianten mit 512 GByte oder weniger Gesamtkapazität sind einseitig bestückt, was sie etwas dünner macht. Eines der wenigen anderen 1-TByte-Modelle im M.2-Format ist Samsungs PM953.

Angebunden sind die SG5-Modelle über die Sata-6-GBit/s-Schnittstelle, der TLC-Flash wird aber offenbar anders als bei den Consumer-Pendants nicht in einem Pseudo-SLC-Modus betrieben. Toshiba nennt eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 545 und eine Schreibrate von bis zu 388 MByte pro Sekunde - die kleineren Modelle dürften etwas langsamer lesen und schreiben.

Muster der SG5-SSDs sollen im ersten Quartal 2016 verfügbar sein.


eye home zur Startseite
silverseraph 18. Feb 2016

Die Aussage finde ich schon ziemlicher Quatsch dahingehend, dass nicht jedes Notebook...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport 16-GB-DDR4 für 121€ + 4,99€ Versand)
  2. 799€
  3. 429€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    NopeNopeNope | 00:40

  2. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Niaxa | 00:39

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    amagol | 00:38

  4. Re: Passt zum Gesamtkonzept von Tesla

    Niaxa | 00:35

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Niaxa | 00:32


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel