SG5-Reihe: Toshiba packt 1 TByte auf eine SSD im M.2-Format

Neuer Flash-Speicher und gesteigerte Kapazität: Toshibas SSDs der SG5-Reihe basieren auf dem hauseigenen 15-nm-TLC-NAND, was bis zu 1 TByte Speicherplatz in M.2- und 2,5-Zoll-Bauweise ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,
SSDs der SG5-Reihe
SSDs der SG5-Reihe (Bild: Toshiba)

Toshiba hat die SG5-Serie vorgestellt, eine SSD-Modellreihe mit Flash-Drives im 2,5-Zoll- und M.2-Formfaktor. Durch den neuen Flash-Speicher mit 15-nm-Technik und drei Bits pro Speicherzelle (TLC, Triple Level Cell) packt Toshiba bis zu 1 TByte in die SSDs. Für ein 2,5-Zoll-Modell ist das zwar keine echte Neuigkeit, SSDs in M.2-Bauweise mit dieser Kapazität und einer Länge von 80 mm sind allerdings vergleichsweise selten, da hier das 22110-Format vorherrscht.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. (Senior) Entwickler SAP BW Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Die SG5-Modelle sind vornehmlich für OEMs gedacht, dürften also beispielsweise in Ultrabooks Verwendung finden. Toshiba verbaut in seinen SSDs den neuen, hauseigenen NAND-Flash mit 15-nm-Fertigungsverfahren und Triple Level Cells. Dieser wird auch bei den Trion 150 des Tochterunternehmens OCZ eingesetzt. Vermutlich wird erneut ein Phison-Controller mit Toshiba-Firmware verwendet, was uns der Hersteller aber bisher nicht bestätigt hat.

  • SG5 im M.2-Format (Bild: Toshiba)
  • SG5 im 2,5-Zoll-Format (Bild: Toshiba)
  • SG5 im 2,5-Zoll- und im M.2-Format (Bild: Toshiba)
SG5 im M.2-Format (Bild: Toshiba)

Jedes 15-nm-TLC-Die fasst 128 GBit, was erklärt, warum Toshiba das M.2-Kärtchen für 1 TByte doppelseitig bestücken muss: Jedes Package besteht aus 16 Dies, ein Chipgehäuse kommt ergo auf 256 GByte und es braucht davon vier, also zwei auf jeder Seite der SSD. Die Varianten mit 512 GByte oder weniger Gesamtkapazität sind einseitig bestückt, was sie etwas dünner macht. Eines der wenigen anderen 1-TByte-Modelle im M.2-Format ist Samsungs PM953.

Angebunden sind die SG5-Modelle über die Sata-6-GBit/s-Schnittstelle, der TLC-Flash wird aber offenbar anders als bei den Consumer-Pendants nicht in einem Pseudo-SLC-Modus betrieben. Toshiba nennt eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 545 und eine Schreibrate von bis zu 388 MByte pro Sekunde - die kleineren Modelle dürften etwas langsamer lesen und schreiben.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Muster der SG5-SSDs sollen im ersten Quartal 2016 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /