Abo
  • Services:

SG1000: Synology plant Security-Gateway mit DSM-Ableger

Nach dem Router-Einstieg will Synology für kleine Firmen auch ein eigenes Security-Gateway mit dem Namen SG1000 auf den Markt bringen. Wie schon bei den Routern setzt das Unternehmen auf den Diskstation Manager DSM als Basis.

Artikel veröffentlicht am ,
Synology erweitert seine Produktpalette.
Synology erweitert seine Produktpalette. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nachdem Synology vor rund zwei Jahren ins Routergeschäft mit einer einheitlichen Softwareplattform einstieg, kommt jetzt der nächste Schritt. Für den Einsatz in Büros will das Unternehmen ein Security Gateway anbieten und zeigte ein lauffähiges Exemplar bereits im Umfeld der Komponentenmesse Computex 2017 in Taipeh. Das SG1000 genannte System setzt dabei wie die Router auf ein Betriebssystem, dessen Basis eigentlich von den NAS-Systemen stammt. Zu dem DSM (NAS) und SRM (Router) kommt jetzt ein NSM genanntes Betriebssystem.

  • Synologys SG1000 kommt in einer für das Unternehmen ungewöhnlichen Farbe. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • DSM-Nutzer kennen die Oberfläche. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der SG1000 soll einfache Konfiguration ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... bei trotzdem hoher Informationsfülle bieten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Auf der Rückseite gibt es einen seriellen Anschluss. Das Netzteil ist extern. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Synologys SG1000 kommt in einer für das Unternehmen ungewöhnlichen Farbe. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt or Otterfing (near Munich)

Das lässt darauf hoffen, dass auch bei den Gateways ein langjähriger Support aufrechterhalten wird. Bei den NAS-Systemen sind das bereits teilweise mehr als fünf Jahre. Die Router sind noch zu neu, aber auch dort will Synology langen Support bieten.

Das Gateway bietet zwei WAN-Schnittstellen, die sich bei Bedarf als LAN definieren lassen. Weitere vier RJ45-Buchsen sind für das LAN zuständig. Des Weiteren gibt es für Speichererweiterungen einen SD-Kartenschacht sowie einen USB-Anschluss. Auf der Rückseite findet sich zusätzlich ein serieller Port für die direkte Diagnose, falls der Netzwerkzugang nicht gegeben ist.

Zur inneren Hardware hat Synology vor Ort noch keine Angaben gemacht. Auch die Funktionen wurden nur grob umrissen. Noch ist das Gerät nicht fertig. Ein Fokus lag aber erkennbar auf einer einfachen Bedienung des Systems. Die Vorarbeiten kommen allerdings von den anderen Synology-Betriebssystemen. Wer die NAS- oder Routersysteme konfigurieren kann, wird bei dem Gateway vermutlich kaum Probleme haben.

Der SG1000 wird voraussichtlich in einigen Monaten, im vierten Quartal 2017, auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht genau fest. Interessenten müssen wohl einen mittleren dreistelligen US-Dollar-Preis bezahlen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

HeroFeat 01. Jun 2017

Der Vorteil beim Kauf eines fertigen Produkts ist ja schon ein deutlich gesteigerter...

wingi 01. Jun 2017

Spanned, aber der Name ist schon belegt und legendär. https://de.wikipedia.org/wiki/SG...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /