Sexuelle Übergriffe: Ubisoft stellt Maßnahmenplan für Mitarbeiterschutz vor

Führungspersonal bei Ubisoft soll künftig für ein "positives und inklusives" Betriebsklima finanziell belohnt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubisoft auf der Spielemesse E3 in Los Angeles
Ubisoft auf der Spielemesse E3 in Los Angeles (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Seit einigen Wochen gibt es Berichte über teils massive sexuelle Übergriffe in mehreren Niederlassungen von Ubisoft. Einige Manager verloren ihren Job, darunter der oberste Kreativchef Serge Hascoët. Nun stellte die Firma bei der Bekanntgabe von Geschäftsergebnissen fünf Maßnahmen vor, um Fehlverhalten künftig zu unterbinden und das Betriebsklima zu verbessern.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler für Logistik-Anwendungen (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
  2. Cyber Security Analyst / Penetration Tester:in (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Unter anderem ist vorgesehen, dass leitende Mitarbeiter für ein "positives und inklusives" Betriebsklima einen finanziellen Bonus erhalten. Das gibt es schon in einigen Firmen, gemeint sind etwa Prämien, wenn Angestellte in anonymen Umfragen die Arbeitsatmosphäre und das Verhalten ihrer Vorgesetzten positiv beurteilen.

Ubisoft kündigte auch an, in allen Niederlassungen die Mitarbeiter anonym zu befragen und konzernweit Meetings einzurichten, bei denen es um den Austausch und das Zuhören gehe. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Paris sowie Niederlassungen in aller Welt, darunter auch die für Anno und Die Siedler zuständige deutsche Niederlassung Ubisoft Blue Byte.

Weitere Maßnahmen sind ein vollständiger Umbau des wichtigen Editorial Services - das ist die zentrale Stelle, die unter anderem Designentscheidungen trifft sowie Funktionen und Inhalte der Games abstimmt. Vorübergehend leitet Firmenchef Yves Guillemot diese Abteilung.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem sollen die Abläufe in der Personalabteilung neu organisiert werden, um sicherzustellen, dass Beschwerden von Mitarbeitern ernst genommen werden - das war bislang offensichtlich nicht immer ausreichend der Fall. Zusätzlich soll es einen neuen Managementposten geben, bei dem es nur um Inklusion und Diversität geht. Weitere Maßnahmen sollen durch externe Berater erarbeitet werden.

Finanziell leisten kann sich Ubisoft diese Maßnahmen: Das Unternehmen gab bekannt, der Umsatz habe in den Monaten April bis Juni 2020 deutlich über den Erwartungen gelegen. Statt der prognostizierten 335 Millionen Euro seien rund 410 Millionen Euro eingenommen worden - ein Plus von 30,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Besonders gut lief es bei dem Tanz- und Musikspiel Just Dance, dessen Umsätze um 500 Prozent zulegten. Das Geschäft mit allen älteren Assassin's Creed lag um 60 Prozent über dem Vorjahreswert, bei Rainbow Six Siege stand am Ende ein Plus von rund 30 Prozent in der Bilanz. Informationen über den Gewinn veröffentlicht Ubisoft traditionell nicht zusammen mit den Quartalsergebnissen.

Watch Dogs Legion Limited Edition - exklusiv bei Amazon

Im Gespräch mit Analysten sagte Guillemot, dass die Preise für Spiele für Playstation 5 und Xbox Series X von Ubisoft zumindest in diesem Jahr nicht höher sein würden als bei den Vorgängerkonsolen. Die Standardausgaben von Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legion kosten also um die 70 Euro.

In den vergangenen Wochen gab es Spekulationen, dass einige Publisher versuchten, höhere Preise durchzusetzen. Bekanntestes Beispiel ist 2K Games, die in den USA für das Sportspiel NBA 2K21 rund zehn US-Dollar mehr als beim Vorgänger verlangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /