Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook ermöglicht nun eine große Auswahl an geschlechtlichen Identitäten.
Facebook ermöglicht nun eine große Auswahl an geschlechtlichen Identitäten. (Bild: Facebook.com/Screenshot: Golem.de)

Sexuelle Identität: Facebook kennt nicht mehr nur Männer und Frauen

Bislang konnten sich Facebook-Nutzer nur als Mann oder Frau registrieren lassen. Nun hat das Netzwerk eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten hinzugefügt.

Anzeige

Facebook-Nutzer können ab sofort auf ihrem Profil auch andere sexuelle Identitäten als Mann und Frau angeben. Das soziale Netzwerk kündigte am Donnerstag an, die bisherige Beschränkung auf zwei Geschlechter aufzuheben und zusätzlich nutzerspezifische Angaben anzubieten. Diese Möglichkeit bietet derzeit nur die US-Sprachversion. In einem Menü werden unter anderem folgende Varianten vorgeschlagen: "Agender, Androgyne, Pangender, FTM, MTF, Trans, Trans Female, Trans Male, Trans Person, Trans Woman, Trans*, Trans* Female".

Nach Angaben von Facebook entstanden die neuen Vorgaben in Zusammenarbeit mit LBGT-Gruppen, die die Interessen von schwulen, lesbischen, bisexuellen und transsexuellen Personen vertreten. Sie ermöglichen es auch, eine geschlechtsneutrale Auswahl des Personalpronomens (they/their) einzustellen und den Kreis der Personen einzuschränken, denen die sexuelle Identität angezeigt wird. Bislang ist nur möglich, die Geschlechtsangabe in der Chronik generell auszublenden. Eine Vertreterin der beteiligten Organisation GLAAD sagte nach Angaben von Ars Technica, die neuen Optionen seien ein Schritt zur Anerkennung von transgeschlechtlichen Menschen, der es ermögliche, ihre Geschichte in ihren eigenen Worten auszudrücken.

Dem Bericht zufolge ist es seit 2008 erforderlich, sein Geschlecht bei der Facebook-Anmeldung anzugeben. Seitdem habe Facebook die Kritik an der eingeschränkten Auswahl mit dem Argument zurückgewiesen, dass die Geschlechtsangabe auch ausgeblendet werden könne. Nach Angaben von Ars Technica wollte Facebook mit dem neuen Verfahren vermeiden, wie bei Google+ neben "Mann" und "Frau" lediglich die Angabe "andere" zu ermöglichen. Dies habe allerdings einen großen Programmieraufwand bedeutet.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 13. Mai 2016

Psychisch krank zu sein ist zumindest mal nichts unnormales. Die Dachschäden sind nur äu...

Seasdfgas 21. Feb 2014

ich hätte gerne die option 'Person' nur so um sich gegen den ganzen labelunsinn zu stellen.

JanZmus 17. Feb 2014

Ich rede von der realen Menschheitsgeschichte, nicht von irgendwelchen Märchen. Na...

ruamzuzler 17. Feb 2014

Mutant fehlt auch noch

Moe479 15. Feb 2014

auch Objektophile, Zoophile usw. sollten sich doch outen können ... warum muss das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Münster
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 4,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Amazon Fire TV

    Die Rückkehr der Prime-Banderole

  2. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on

    Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  3. Snap Spectacles

    Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar

  4. Status-Updates

    Whatsapp greift mit vergänglichem Status Snapchat an

  5. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  6. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  7. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  8. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  9. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  10. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

  1. Re: Warum kann man es nicht gleich in den...

    Glueckstiger | 08:51

  2. Re: Autovergleich

    Bujin | 08:51

  3. Re: In Summe, der Dienst ist völlig unsicher

    keksjaeger | 08:49

  4. Re: Verzicht

    S-Talker | 08:47

  5. Re: Tutanota.de ist der beste Dienst für Noobs

    keksjaeger | 08:45


  1. 08:05

  2. 08:00

  3. 07:27

  4. 07:12

  5. 18:33

  6. 17:38

  7. 16:38

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel