• IT-Karriere:
  • Services:

Sexismus: Apple-Store-Mitarbeiter sollen Kundinnen Fotos geklaut haben

Zehn Punkte für den Po: Männliche Mitarbeiter eines Apple Stores sollen Kundinnen private Fotos von ihren iPhones gestohlen, sie geteilt und nach sexuellen Merkmalen bewertet haben. Die australische Datenschutzbehörde ermittelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenschutz-Skandal im Apple Store
Datenschutz-Skandal im Apple Store (Bild: Saeed Khan/AFP/Getty Images)

Vier Angestellte eines Apple Stores im australischen Brisbane sind von Apple entlassen worden. Die Mitarbeiter sollen einem Zeitungsbericht zufolge Fotos von Kundinnen entwendet, diese danach mit anderen geteilt und nach körperlichen Merkmalen bewertet haben. Apple selbst untersucht den Fall, hat dafür aber nach eigenen Angaben noch keine Beweise gefunden. Die australische Datenschutzbehörde ermittelt.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Die Brisbane Times berichtet, die Mitarbeiter sollten auch Kundinnen ohne ihr Wissen fotografiert haben. Auch diese Fotos sollten mit anderen geteilt und die darauf zu sehenden körperlichen Merkmale bewertet worden sein. Unter anderem seien die Oberweite, der Po und Ähnliches nach einer Skala von eins bis zehn bewertet worden.

Apple hat bisher keine Beweise gefunden

Die entwendeten Fotos sollen sich auf iPhones der Kundinnen befunden haben und die Mitarbeiter sollen diese Fotos ohne Befugnis kopiert haben. Auch Fotos von Kollegen sollen von den ehemaligen Mitarbeitern entwendet worden sein. Der Fall wurde bekannt, weil ein Apple-Store-Mitarbeiter einen der entlassenen Kollegen dabei beobachtet haben soll, wie er auf einem iPhone einer Kundin deren Fotos durchsuchte.

In einer Stellungnahme von Apple heißt es, dass bisher keine Beweise für die Anschuldigungen gefunden wurden. Es gebe keine Beweise, dass "Kundendaten oder Fotos unbefugt übertragen wurden". Es sei auch niemand ohne sein Wissen von den entlassenen Mitarbeitern fotografiert worden. Apple versichert, ein solches Verhalten werde von dem Unternehmen nicht geduldet.

Datenschutzbehörde ermittelt

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Die Entlassung der vier männlichen Mitarbeiter in dem Apple Store wurde hingegen vom Betreiber bestätigt. Die Mitarbeiter sollen gegen Apples Richtlinien verstoßen haben. Details wollte Apple dazu nicht nennen.

Die australische Datenschutzbehörde hat Ermittlungen aufgenommen und will von Apple Aufklärung verlangen. Auch die Strafverfolgungsbehörden ermitteln in dem Fall, die Polizei ruft Betroffene auf, Anzeige zu erstatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...

plutoniumsulfat 17. Okt 2016

Das stimmt allerdings.

plutoniumsulfat 17. Okt 2016

Die Vorwürfe, dass Fotos kopiert wurden, sind nicht bewiesen, klar. Dass aber gegen...

Schläfer 17. Okt 2016

Nein. Die Schädigung war nicht das Ziel, sondern ist nur Folge der unrechtmäßigen...

baltasaronmeth 17. Okt 2016

Ich finde das verwerflich, weil du deine Position missbraucht hast, um dir Zugang zu...

baltasaronmeth 17. Okt 2016

Die Beobachtung, dass Konzepte inflationär sind, ist inzwischen auch regelrecht...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /