Abo
  • Services:
Anzeige
Aktuelle Version der Set-Top-Box Apple TV
Aktuelle Version der Set-Top-Box Apple TV (Bild: Apple TV)

Set-Top-Box Neues Apple TV mit Spieleunterstützung

Bereits im März 2014 gibt es möglicherweise ein neues Apple TV, das direkte Unterstützung für Spiele und einen eigenen App Store bietet, so neue Meldungen aus anonymen Quellen.

Anzeige

Apple will mit einer neuen Version seiner Set-Top-Box Apple TV künftig auch Spiele unterstützen. Das schreibt unter anderem die Webseite iLounge.com, die nach eigenen Angaben von einer industrienahen anonymen Quelle informiert worden ist.

Bislang ist Spielen auf Apple TV nur per Streaming etwa von einem iPad möglich. Künftig soll das kleine schwarze Gerät diese Funktion auch selbst unterstützen können. Laut iLounge ist mit der vierten Version von Apple TV ab März 2014 zu rechnen; einige andere US-Seiten melden, dass es auch später im Jahr sein könnte.

Apple TV soll dann auch einen eigenen App Store erhalten, in dem Nutzer die Spiele oder andere Software kaufen können. Apple bietet Entwicklern schon länger Softwarekits an, damit diese eigene Applikationen für Apple TV produzieren können. Allerdings sind in den Kits vor allem Bibliotheken enthalten, die auf das Streaming von Videoinhalten zugeschnitten sind.

Auch der 8 GByte große Flash-Speicher müsste wohl erweitert werden. Selbst dann dürfte das Gerät wegen der mutmaßlich auch künftig begrenzten Leistungsfähigkeit eher eine Konkurrenz für Android-Konsolen wie Ouya oder Gamestick sein, und nicht für die Playstation 4 oder Xbox One.

Angeblich soll die Spielesteuerung über neue Controller per Bluetooth erfolgen - wobei es wahrscheinlich ist, dass die Gamepads nicht von Apple selbst, sondern wie im Falle der iOS-7-zertifizierten Controller von Drittanbietern wie Logitech angeboten werden. Wer mag, kann übrigens jetzt schon auf Apple TV mit Controller spielen: Mit einem Playstation-3-Gamepad etwa an einem iPad mit Jailbreak geht das.

Mit offizieller Unterstützung sind weitere Optionen denkbar. So könnten die Spiele auch über das Touchpad von iPad oder iPhone gesteuert werden. Und in der Hinterhand hat Apple seit der Übernahme des Kinect-Miterfinders Primesense im November 2013 auch noch den Zugriff auf seine eigene Bewegungssteuerung - immerhin hat Apple für das Unternehmen angeblich rund 360 Millionen US-Dollar bezahlt.


eye home zur Startseite
Huetti 27. Jan 2014

Na ja. Die Begründung stand schon in meinem ersten Posting. Es soll tatsächlich Leute...

Huetti 25. Jan 2014

1:1 meine Vermutung! Dass es Leute gibt, die Angry Birds auch auf dem TV spielen wollen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Medion AG, Essen
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 449€ statt 708€
  2. 249,90€
  3. 159,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  2. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  3. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  4. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  5. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  6. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  7. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  8. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät

  9. Remote Control

    Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec fällt auf falschen Key herein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  2. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  3. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Garagenbesitzer

    SJ | 12:55

  2. Re: Peinlich

    Avarion | 12:53

  3. Monorail

    Ispep | 12:52

  4. SDK & Sicherheitslücken?

    Allandor | 12:52

  5. Re: Finger weg von FedEX!

    zacha | 12:50


  1. 12:38

  2. 12:29

  3. 12:01

  4. 11:48

  5. 11:07

  6. 10:58

  7. 10:51

  8. 10:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel