Abo
  • Services:

Settop-Box: Google arbeitet an Android TV

Wenige Tage nach dem US-Verkaufsstart der Settop-Box Fire TV von Amazon gibt es Hinweise auf ein Konkurrenzprodukt von Google. Android TV verfolgt offenbar das gleiche Konzept: Es soll unkomplizierten Zugang zu Inhalten bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch TPVision will auf einigen Philips-Fernsehern Android anbieten
Auch TPVision will auf einigen Philips-Fernsehern Android anbieten (Bild: TPVision)

Es ist vermutlich kein Zufall, dass wenige Tage nachdem Amazon seine Settop-Box Fire TV vorgestellt und in den USA sofort mit dem Vertrieb begonnen hat, erste Informationen über ein Konkurrenzmodell von Google durchsickern. Derartige Tricks verwenden die großen Konzerne gerne: Wer jetzt auf das bei The Verge enthüllte Android TV wartet, kauft vielleicht kein Fire TV oder das für diese Art von Gerät letztlich Modell stehende Apple TV.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Android TV soll laut dem Bericht eine möglichst einfach zu bedienende Settop-Box sein, die Google zusätzlich zu Google TV und dem Chromecast-Dongle anbieten will. Bedient werden soll sie, ähnlich wie bei Apple TV und Fire TV, über ein D-Pad. Wie bei Fire TV soll es zur Steuerung in Spielen ein eigenes Gamepad geben. Informationen über die Hardware liegen noch nicht vor, ebenso wenig wie zu Terminen. Laut den Informationen von The Verge will Google das Gerät selbst fertigen.

Laut dem Bericht soll Android TV sehr einfach zu bedienen sein - es sollen nie mehr als drei Klicks nötig sein, um auf Inhalte zugreifen zu können. Sofort nach dem Anschalten soll der Nutzer eine Reihe von individuellen Empfehlungen sehen, für Filme, TV-Serien oder Spiele, die ihm gefallen könnten.

Alternativ kann er natürlich nach seinen Favoriten suchen. Der nahtlose Wechsel auf andere Plattformen, etwa vom Wohnzimmer-TV auf das Tablet, soll möglich sein. Derzeit programmieren offenbar eine Reihe von Entwicklern erste Apps für Android TV - auch Google selbst: auf einem Bild ist eine Verknüpfung zum Chat- und VoIP-Dienst Hangout zu sehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 2,49€

George99 07. Apr 2014

Das habe ich auch nicht bestritten :) Nur reicht eben für YT (und andere reine...

Chronos 07. Apr 2014

Naja was heißt scheitern, der Chromecast ist/war ein hit in den USA und geht weg wie...

robinx999 07. Apr 2014

Naja wenn man es nicht nutzt kann man einen TV so auch schon nutzen, wobei es ja eh die...

robinx999 07. Apr 2014

Wobei es bei Amzons Fire TV aber auch noch in den USA Hulu Plus und wohl auch Netflix...

nykiel.marek 06. Apr 2014

Hoffentlich besser :) LG, MN


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /