Sets: Die Tabansicht für Windows 10 kommt wohl doch nicht

Microsoft hat laut internen Quellen die Arbeit an der Funktion Sets eingestellt. Darüber hätten Nutzer Office 365 und Browserseiten als Tabs in einem Fenster öffnen können. Die Entwicklung von Edge auf Chromium-Basis hatte wohl Vorrang.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Sets hätten mehrere Programme in einem Fenster Platz gehabt.
Mit Sets hätten mehrere Programme in einem Fenster Platz gehabt. (Bild: Microsoft)

Microsoft scheint die Arbeit am Sets-Feature für Windows 10 eingestellt zu haben. Das berichtet das IT-Magazin ZDnet mit Verweis auf interne Quellen. Mit dieser Funktion sollten Nutzer verschiedene Microsoft-Programme in Tabs organisieren. In einem Video vom November 2017 hat Microsoft das am Beispiel von Word, Powerpoint und Onenote gezeigt. Die Grundplattform war der Windows-Browser Edge.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Dabei habe Microsoft Sets bereits innerhalb des Insiderprogramms getestet. Die Funktion kam aber wohl nicht sehr gut an und Nutzer wussten nicht, was sie damit anfangen sollen. Das Ordnen von Programmen in Tabs würde sich dabei etwa auf kleinen Bildschirmen anbieten, die nicht genug Platz für viele parallele Fenster haben. Allerdings lassen sich Programme etwa auch über die Fensterauswahl mit der Tastenkombination Alt+Tabulator wechseln. Sets wäre also in dieser Hinsicht redundant.

Tabs für die Kommandozeile nicht unbedingt verworfen

Microsoft wollte laut ZDnet verschiedene Tabs auch in die Windows-Konsole einbauen. Das habe ebenfalls auf der Entwicklung von Sets basiert. Die Funktion könnte allerdings mit Verspätung noch immer kommen, heißt es. "Die Tab-Funktion in der Shell gibt es nicht mehr, diese hinzuzufügen, ist aber auf unserer To-do-Liste", sagt Microsoft-Entwickler Rich Turner auf Twitter.

Da Sets auf dem Edge-Browser basiert, kam die Funktion der Entwicklung einer Chromium-Version in die Quere: Microsoft hat sich anscheinend letztlich für die neue Browserversion entschieden, da die Entwicklung von Sets dessen Release verzögert hätte. Chromium-Edge erinnert funktionell stark an Googles eigenen Browser Chrome, der auf der gleichen Engine basiert. Eventuell hat Microsoft nach dessen Release die Ressourcen zur Verfügung, Sets in einem kommenden Update zu implementieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /