• IT-Karriere:
  • Services:

Setapp: Dutzende Mac-Apps im Abo für 9,99 US-Dollar monatlich

Setapp macht es Microsoft und Adobe nach und verleiht Software statt sie zu verkaufen. Der Mac-Nutzer erhält Zugriff auf 60 bekannte Anwendungen und zahlt monatlich knapp zehn US-Dollar. Der erste Monat ist kostenfrei.

Artikel veröffentlicht am ,
Setapp-Ordner mit zahlreichen Apps
Setapp-Ordner mit zahlreichen Apps (Bild: Macpaw)

Einige Softwarefirmen wie Microsoft oder Adobe bieten seit Jahren Verleihmodelle an. Der Kunde zahlt eine verhältnismäßig geringe monatliche Gebühr und erhält Software, die zuvor deutlich teurer war. Wird das Abo gekündigt, ist der Zugriff auf die Software nicht mehr möglich.

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Für Mac-Anwender bietet Macpaw den Abodienst Setapp an, bei dem aktuell 60 Anwendungen bekannter Anbieter für einen monatlichen Preis von 9,99 US-Dollar vermietet werden.

Die App erstellt einen Ordner mit zahlreichen Programmsymbolen, die wie im Mac App Store eine Beschreibung und einen Screenshot beinhalten. Ein Doppelklick startet die Apps, die ohne Einschränkungen nutzbar sind. In-App-Käufe gibt es nicht. Die Lizenz gilt für zwei Macs parallel. Die Apps können auch offline verwendet werden.

Die Sammlung enthält Anwendungen wie Rapidweaver, Cleanmymac, Ulysses, Blogo, Coderunner, Pixa, Focused, iMazing, Marked, Screens, Pagico und iStat Menus. Maximal werden laut Anbieter 300 Apps ins Sortiment aufgenommen. Während der mehrmonatigen Betaphase kamen einige Anwendungen dazu.

Setapp ist im ersten Monat ohne Einschränkungen kostenfrei nutzbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€
  2. 119,99€
  3. (u. a. Kärcher Akku-Fenstersauger für 63,74€, Black+Decker Rolltasche für 32,00€)
  4. 799,99€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    •  /