Abo
  • IT-Karriere:

Services: Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits

In diesem Monat haben Microsoft und der Technologieberater Accenture die Accenture Microsoft Business Group gegründet. Golem.de wollte wissen, was dort passiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechenzentrum von Microsoft
Rechenzentrum von Microsoft (Bild: Microsoft)

Das neue Gemeinschaftsunternehmen Accenture Microsoft Business Group hat bereits den Betrieb aufgenommen. Das sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de auf Anfrage. "Die Gruppe wurde zwar gerade erst gegründet, doch wir haben in der Vergangenheit für über 4.000 Kunden auf der ganzen Welt mehr als 35.000 Microsoft-Projekte abgeschlossen, so dass wir auf eine sehr lange Geschichte der Zusammenarbeit zurückblicken. Kunden wie Carlsberg oder Canada Mortgage and Housing sind gute Beispiele für Unternehmen, mit denen wir bei großen digitalen Transformationsprojekten zusammenarbeiten und weiterhin zusammenarbeiten werden", erläuterte der Sprecher.

Stellenmarkt
  1. Protection One GmbH, Meerbusch
  2. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg

Accenture und Microsoft hatten die Gründung der Accenture Microsoft Business Group, um Bereiche und Produktentwicklung zu kombinieren, am 4. Februar 2019 bekanntgegeben. Das Gemeinschaftsunternehmen wird durch das Avanade-Joint-Venture gegründet, in dem Accenture und Microsoft bereits seit dem Jahr 2000 zusammenarbeiten.

Unklar ist die künftige Aufgabenteilung zwischen Avanade und der Accenture Microsoft Business Group. Avanade ist einer der Marktführer für Services rund um das Angebot von Microsoft, mit einer 18-jährigen Geschichte. "Die 35.000 Fachleute von Avanade werden weiterhin eine wesentliche Rolle spielen, wenn es innerhalb der Accenture Microsoft Business Group um Lösungsarchitekturen und Delivery geht. Im Kern konzentriert sich die Rolle von Avanade darauf, auf der Microsoft-Plattform sowohl Technologieexperte als auch Innovator zu sein", erklärte der Sprecher.

Das Ziel der Neugründung sei, die Dynamik der Zusammenarbeit mit Microsoft im Bereich Cloud und AI zu steigern und dabei auf der Größe von Avanade aufzubauen.

Die Accenture Microsoft Business Group wird von Emma McGuigan geleitet: Sie ist Senior Managing Director bei Accenture und hatte dort in den vergangenen mehr als 20 Jahren zahlreiche Führungsrollen inne. Zuletzt war sie Group Technology Officer des Bereichs Communications, Media and Technology (CMT). Sie ist verantwortlich für die Entwicklung des gesamten Microsoft-Geschäfts von Accenture.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-29%) 9,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /