• IT-Karriere:
  • Services:

Serviceprogramm: Apple repariert Displays des iPad Air der 3. Generation

Apple hat ein Reparaturprogramm für die Displays des iPad Air der 3. Generation aufgelegt. Die Bildschirme der Tablets können plötzlich den Dienst versagen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPad Air der 3. Generation
iPad Air der 3. Generation (Bild: Apple)

Bei einigen Tablets der Serie iPad Air kann das Display kurz aufflackern und danach dunkel bleiben. Kaputte Geräte reparieren Apple und seine Servicepartner nun kostenlos, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind: Das Serviceprogramm von Apple gilt nur für das iPad Air der 3. Generation, das innerhalb der Zeit von März 2019 und Oktober 2019 hergestellt wurde. Wer ein solches iPad besitzt, kann über eine Webseite von Apple den Fehler melden und das Tablet über Apple oder einen Serviceprovider reparieren lassen. Den Grund für den Fehler nannte Apple wie üblich nicht. Ausgetauscht werden nur Modelle im genannten Produktionszeitraum, bei denen der Fehler auch tatsächlich aufgetreten ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Wer will, kann sich ab Verkaufsdatum mit dem Starten des Reparaturvorgangs zwei Jahre Zeit lassen. Tritt der Fehler innerhalb dieser Zeit auf, repariert Apple das Tablet kostenfrei.

Von den betroffenen Geräten sollten Nutzer ein Backup erstellen, bevor sie es Apple übergeben. Das dürfte bei defektem Display allerdings schwer werden, weil sich der Code zum Entsperren nicht mehr eingeben lässt. Nutzer, die zu einem früheren Zeitpunkt ihren Mac oder PC dem iPad gegenüber als vertrauenswürdiges Gerät gemeldet hatten, können wohl noch ein lokales Backup machen.

Das iPad Air kostet mit 64 GByte Flash-Speicher 550 Euro, mit 256 GByte Speicher erhöht sich der Preis auf 720 Euro. Mit LTE-Modell kostet das iPad Air jeweils 690 oder 860 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zaco V4 Saugroboter für 99,99€, Eufy Überwachungskameras, Fire HD 10 (7. Gen.) 32GB...
  2. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 203,56€, Robas Lund DX Racer 6 für 196,86€, Nitro Concepts...
  3. (u. a. auf iPhone 12-Zubehör, TV-Wandhalterungen und Kopfhörer)
  4. (u. a. Digitus Professional Cat7 S/FTP Verlegekabel simplex 100 Meter für 44,99€, Sharkoon...

Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /