• IT-Karriere:
  • Services:

Serviceprogramm: Apple repariert Displays des iPad Air der 3. Generation

Apple hat ein Reparaturprogramm für die Displays des iPad Air der 3. Generation aufgelegt. Die Bildschirme der Tablets können plötzlich den Dienst versagen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPad Air der 3. Generation
iPad Air der 3. Generation (Bild: Apple)

Bei einigen Tablets der Serie iPad Air kann das Display kurz aufflackern und danach dunkel bleiben. Kaputte Geräte reparieren Apple und seine Servicepartner nun kostenlos, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind: Das Serviceprogramm von Apple gilt nur für das iPad Air der 3. Generation, das innerhalb der Zeit von März 2019 und Oktober 2019 hergestellt wurde. Wer ein solches iPad besitzt, kann über eine Webseite von Apple den Fehler melden und das Tablet über Apple oder einen Serviceprovider reparieren lassen. Den Grund für den Fehler nannte Apple wie üblich nicht. Ausgetauscht werden nur Modelle im genannten Produktionszeitraum, bei denen der Fehler auch tatsächlich aufgetreten ist.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg

Wer will, kann sich ab Verkaufsdatum mit dem Starten des Reparaturvorgangs zwei Jahre Zeit lassen. Tritt der Fehler innerhalb dieser Zeit auf, repariert Apple das Tablet kostenfrei.

Von den betroffenen Geräten sollten Nutzer ein Backup erstellen, bevor sie es Apple übergeben. Das dürfte bei defektem Display allerdings schwer werden, weil sich der Code zum Entsperren nicht mehr eingeben lässt. Nutzer, die zu einem früheren Zeitpunkt ihren Mac oder PC dem iPad gegenüber als vertrauenswürdiges Gerät gemeldet hatten, können wohl noch ein lokales Backup machen.

Das iPad Air kostet mit 64 GByte Flash-Speicher 550 Euro, mit 256 GByte Speicher erhöht sich der Preis auf 720 Euro. Mit LTE-Modell kostet das iPad Air jeweils 690 oder 860 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. 23,99€
  3. (-79%) 18,99€
  4. 8,97€

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /