Serviceprogramm: Apple repariert Displays des iPad Air der 3. Generation

Apple hat ein Reparaturprogramm für die Displays des iPad Air der 3. Generation aufgelegt. Die Bildschirme der Tablets können plötzlich den Dienst versagen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPad Air der 3. Generation
iPad Air der 3. Generation (Bild: Apple)

Bei einigen Tablets der Serie iPad Air kann das Display kurz aufflackern und danach dunkel bleiben. Kaputte Geräte reparieren Apple und seine Servicepartner nun kostenlos, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind: Das Serviceprogramm von Apple gilt nur für das iPad Air der 3. Generation, das innerhalb der Zeit von März 2019 und Oktober 2019 hergestellt wurde. Wer ein solches iPad besitzt, kann über eine Webseite von Apple den Fehler melden und das Tablet über Apple oder einen Serviceprovider reparieren lassen. Den Grund für den Fehler nannte Apple wie üblich nicht. Ausgetauscht werden nur Modelle im genannten Produktionszeitraum, bei denen der Fehler auch tatsächlich aufgetreten ist.

Stellenmarkt
  1. Referent:in IT-Projektmanagement | Softwareentwicklung (m/w/d)
    Trianel GmbH, Hamburg
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Medizinische Dokumentation / Medizinisches Informationsmanagement / Datenmanagement
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
Detailsuche

Wer will, kann sich ab Verkaufsdatum mit dem Starten des Reparaturvorgangs zwei Jahre Zeit lassen. Tritt der Fehler innerhalb dieser Zeit auf, repariert Apple das Tablet kostenfrei.

Von den betroffenen Geräten sollten Nutzer ein Backup erstellen, bevor sie es Apple übergeben. Das dürfte bei defektem Display allerdings schwer werden, weil sich der Code zum Entsperren nicht mehr eingeben lässt. Nutzer, die zu einem früheren Zeitpunkt ihren Mac oder PC dem iPad gegenüber als vertrauenswürdiges Gerät gemeldet hatten, können wohl noch ein lokales Backup machen.

Das iPad Air kostet mit 64 GByte Flash-Speicher 550 Euro, mit 256 GByte Speicher erhöht sich der Preis auf 720 Euro. Mit LTE-Modell kostet das iPad Air jeweils 690 oder 860 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /