Abo
  • IT-Karriere:

Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

Artikel veröffentlicht am ,
VDSL von der Telekom
VDSL von der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom-Chef Timotheus Höttges will die Wartezeit, bis der Telekom-Techniker eintrifft, verkürzen. "Unsere Kunden sollen nicht mehr den ganzen Tag auf unsere Techniker warten und dafür im Zweifelsfall sogar einen Urlaubstag opfern müssen", sagte Höttges der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Telekom wolle die Zeitfenster schrittweise deutlich auf wenige Stunden verkürzen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. OEDIV KG, Bielefeld

"Ich würde gerne zwei oder drei Stunden versprechen", sagte Höttges. Aber es sei noch nicht sicher, ob es sich realisieren lasse. Die Telekom sei mitten in der Umsetzung des Programms.

Der Telekom-Chef nimmt auch selbst Beschwerden seiner Kunden entgegen. "Ich habe jeden Tag ungefähr zehn Beschwerden, die ich selbst beantworte", sagte Höttges. So sehe er täglich, wo aktuell die Probleme liegen.

Höttges hatte bereits vor einem Jahr flexible Technikertermine angekündigt. Künftig würden viel mehr Termine samstags angeboten. "Gleichzeitig entlasten wir damit die Wochentage und schaffen auch von Montag bis Freitag mehr Auswahl."

Techniker sagen vereinbarte Termine ab

Beim Kundenservice erfülle die Telekom die eigenen Ansprüche noch nicht, räumte Höttges ein. DSL-Kunden müssten weiter lange auf einen neuen Internet- und Telefonanschluss warten, berichtete die Stiftung Warentest im Oktober 2014, die 30 Testhaushalte überprüft hatte. Im Schnitt musste damals mehr als rund fünf Wochen auf einen DSL-Anschluss gewartet werden, einige Tester mussten mehr als zehn Wochen Wartezeit hinnehmen.

Der wichtigste Grund für die langen Wartezeiten seien Techniker, die vereinbarte Termine absagten. Von 38 geplanten Terminen blieb die Hälfte ohne Erfolg oder fand erst gar nicht statt. Bei der Telekom kamen vier von sieben geplanten Technikerterminen nicht zustande.

Der Breitbandplan der Bundesregierung sieht vor, dass bis Ende 2018 in ganz Deutschland Internetzugänge mit mindestens 50 MBit/s geschaffen werden. Daran glaubt Höttges nicht. "Bis Ende 2018 werden wir das Ziel größtenteils erreichen können", sagte der Telekom-Chef. "Durch lange Genehmigungsverfahren, Klagen von unseren Wettbewerbern und Diskussionen in Brüssel haben wir, was unsere eigenen Ausbaupläne angeht, mehr als ein halbes Jahr verloren." Bei der Versorgung mit Glasfaseranschlüssen belegt Deutschland im OECD-Vergleich Platz 28 von 32.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 29,99€
  4. 15,99€

MisterUnwichtig 22. Aug 2017

Naja ich würde mal sagen da hatte es zwischen Ihnen und dem Servicetechniker gewaltig...

SiegfriedSbrzesny 31. Mai 2017

Seit nun mehr 16 Wochen warten wir auf eine Umstellung von S auf M im Magenta Tarif...

bombinho 31. Mai 2017

Nein, es ist vielmehr meine Absicht, darauf hinzuweisen, dass da Mitarbeiter frei...

Ovaron 31. Mai 2017

...oder aber die Führung geht von dem Modell aus "Die Leitung ist gestört und um sie zu...

Matt Zocka 30. Mai 2017

Ich finde die Diskussion einfach nur lächerlich. Warum gebt ihr eurer Haushälterin nicht...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /