Abo
  • IT-Karriere:

Service Pack 2 für Windows 7: Microsoft nennt es lieber Convenience Rollup

Microsoft hat eine Art Service Pack 2 für Windows 7 und Windows Server 2008 veröffentlicht, mag es aber nicht so nennen. Das Update enthält alle bisherigen Patches für Windows 7 und soll das Aufsetzen eines neuen Systems vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Convenience Rollup für Windows 7 ist erschienen.
Das Convenience Rollup für Windows 7 ist erschienen. (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

Convenience Rollup nennt Microsoft ein Sammel-Update für Windows 7 und Windows Server 2008. Das Update ist für alle Windows-7-Systeme gedacht, auf denen das Service Pack 1 installiert ist und die seitdem keine weiteren Updates erhalten haben. Gleiches gilt für Windows Server 2008. Damit soll die Neuinstallation von Windows 7 deutlich vereinfacht werden. Im Convenience Rollup sollen alle Patches für Windows 7 enthalten sein, die seit dem Service Pack 1 erschienen sind. Dabei werden alle Patches vom Februar 2011 bis zum April 2016 berücksichtigt.

Update umfasst Patches aus mehr als fünf Jahren

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)
  2. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld

Im Convenience Rollup befinden sich nicht nur Sicherheits-Patches, sondern auch alle übrigen Updates, die in den über fünf Jahren für ein Windows-7-System erschienen sind. Administratoren können das Convenience Rollup in das Service Pack 1 integrieren, um alles auf einmal installieren zu können.

Mit dem Convenience Rollup soll verhindert werden, dass ein neu installiertes Windows 7 zunächst sehr lange damit beschäftigt ist, Patches der vergangenen fünf Jahre zu installieren. Das kann durchaus mehrere Stunden dauern, wie Golem.de erst kürzlich leidvoll erfahren musste. Im Grunde deckt das Convenience Update also die Anforderungen ab, die üblicherweise an ein Service Pack für Windows-Systeme gestellt werden. Im Unterschied zu einem solchen bietet Microsoft das Convenience Rollup optional an.

Der notwendige Patch für das Convenience Rollup

Das Convenience Rollup für Windows 7 mit installiertem Service Pack 1 sowie für Windows Server 2008 R2 mit Service Pack 1 steht ab sofort kostenlos zum Herunterladen bereit. Es wird außerdem über Microsofts Update-System verteilt. Damit das Windows-7-System für dafür bereit ist, muss allerdings vorher ein Update installiert werden, das im April 2015 erschienen ist.

Systeme mit Windows 7 und Windows 8.1 werden künftig anders mit Aktualisierungen versorgt werden. Wie auch bei Windows 10 werden alle Sicherheitspatches zu einem Sammel-Update zusammengefasst, das monatlich verteilt werden wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 469€

frostbitten king 19. Mai 2016

Hatte die ganze Nacht!!!! searching for updates, _nachdem_ ich das convenience rollup...

plutoniumsulfat 19. Mai 2016

Die Techniken zur Umgehung können sie aber nicht einfach unterbinden, ohne es sich mit...

windermeer 19. Mai 2016

Dann solltest du auch DVD und nicht ISO schreiben.

plutoniumsulfat 18. Mai 2016

Du musst erst eine handvoll Updates manuell installieren. Danach gehts. WSUS offline kann...

sneaker 18. Mai 2016

Microsoft schreibt, alle Nicht-Sicherheitsupdates werden monatlich als Rollup erscheinen...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
      Dark Mode
      Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

      Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
      Von Mike Wobker

      1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
      2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
      3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

        •  /