Abo
  • Services:

Service: Apple repariert künftig iPhones mit Dritthersteller-Akkus

Bisher hat Apple Reparaturen von iPhones mit nachträglich eingebauten Akkus von Drittherstellern verweigert - auch von Apple autorisierte Servicestellen mussten Instandsetzungen verweigern. Neuen Richtlinien zufolge sind künftig aber Reparaturen erlaubt, die nichts mit dem Akku zu tun haben.

Artikel veröffentlicht am ,
In Zukunft werden auch iPhones von Apple repariert, die einen Drittanbieter-Akku eingebaut haben.
In Zukunft werden auch iPhones von Apple repariert, die einen Drittanbieter-Akku eingebaut haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple hat die Richtlinien für Reparaturen von iPhones mit Dritthersteller-Akkus gelockert. Wie das französische Blog iGeneration unter Bezugnahme auf eine neue Anweisung meldete, werden Apples Genius Bar und zertifizierte Reparaturpartner künftig entsprechende Geräte instandsetzen. Macrumors hat die Dokumente mittlerweile bestätigt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Dies wäre eine deutliche Abkehr von der bisherigen Praxis: Sobald Nutzer einen Dritthersteller-Akku in ihr iPhone einbauen ließen, hatte Apple bisher jegliche Reparaturen abgelehnt. Auch wenn das Problem nichts mit dem Akku zu tun hatte, konnten iPhone-Besitzer ihr Gerät nicht von der Genius Bar reparieren lassen.

Nicht nur der Reparaturdienst von Apple selbst lehnt bisher Instandsetzungen derartiger Geräte ab: Auch zertifizierten Reparaturdiensten war dies untersagt. Den neuen Richtlinien zufolge werden künftig iPhones mit derartigen Akkus genauso behandelt wie iPhones mit originalem Apple-Akku.

Bei notwendigen Reparaturen am Drittanbieter-Akku soll Apple diesen für die Standardgebühr künftig gegen einen originalen Apple-Akku austauschen. Sollte der Akku nicht mehr zu entfernen sein, etwa durch zu starken Kleber, kann der Apple-Reparaturdienst auch das komplette iPhone ersetzen. Dabei sollen dann nur die Kosten für den Akkutausch anfallen.

Macrumors zufolge sind die neuen Reparaturrichtlinien am 1. März 2019 in Kraft getreten. Apple wird weiterhin Reparaturen von iPhones ablehnen, wenn ein anderes Teil als der Akku durch eine Drittherstellerkomponente ersetzt wurde - etwas das Mainboard oder auch die Lautstärke-Knöpfe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 29,95€
  3. 3,89€
  4. 49,86€

FrankGallagher 08. Mär 2019 / Themenstart

Die Apple Chips können doch vom original Mainboard abgelötet werden. Dass das gemacht...

gunterkoenigsmann 07. Mär 2019 / Themenstart

Das Problem sind weniger die inkompetenten Schrauber, sondern die teuren...

Nico82x 07. Mär 2019 / Themenstart

Opfer? Ich fühle mich mit meinem ziemlich genialen iPhone X, dem MacBook Pro oder dem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /