Abo
  • Services:

Serverprozessor: Intel Broadwell EP mit bis zu 18 Kernen

2015 sollen die ersten Serverprozessoren mit 18 Kernen in den Handel kommen. Die Broadwell EP genannten Chips bieten zudem bis zu 45 MByte L3-Cache, eine TDP von bis zu 160 Watt, unterstützen DDR4-Speicher und sind zum kommenden Sockel 2011-3 kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
Broadwell EP (dunkelblau) soll bis zu 80 Prozent schneller rechnen als Ivy Bridge EP (grau).
Broadwell EP (dunkelblau) soll bis zu 80 Prozent schneller rechnen als Ivy Bridge EP (grau). (Bild: VR-Zone)

Der VR-Zone liegen erste detailliertere Informationen zu Intels Broadwell EP vor, der übernächsten Generation an Serverprozessoren. Die Chips sollen 2015 als Xeon E5-2600 v4 in den Handel kommen und erhöhen die Kernanzahl auf 18 - derzeit sind 12 das Limit. Trotz mehr Recheneinheiten steigt die thermische Verlustleistung nur leicht an, der Platform Controller Hub wird sparsamer.

CodenameSandy Bridge EPIvy Bridge EPHaswell EPBroadwell EP
ProduktnameXeon E5-2600Xeon E5-2600 v2Xeon E5-2600 v3Xeon E5-2600 v4
PlattformRomleyRomleyGrantleyGrantley
Fertigung32 nm22 nm14 nm14 nm
SockelLGA 2011LGA 2011LGA 2011-3LGA 2011-3
KerneBis zu 8Bis zu 12Bis zu 18Bis zu 18
Speicher4 x DDR3-16004 x DDR3-18664 x DDR4-21334 x DDR4-2400
TDPBis zu 150 WattBis zu 150 WattBis zu 160 WattBis zu 160 Watt
PCHPatsburg (12 Watt)Patsburg (12 Watt)Wellsburg (7 Watt)Wellsburg (7 Watt)
Intel Xeon E5-2600
Stellenmarkt
  1. Euro Union Assistance GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Die Xeon E5-2600 v2 alias Ivy Bridge EP bieten 12 Kerne und wurden im September 2013 angekündigt. Für Herbst 2014 stehen die Haswell EP mit bis zu 14 Recheneinheiten und erstmals DDR4-Speicher für den neuen Sockel 2011-3 auf dem Plan, die Fertigung erfolgt im 14- statt im 22-Nanometer-Verfahren. Broadwell EP mit 18 Kernen folgt 2014 für die gleiche Plattform mit gleichem Fertigungsprozess.

Der neue Sockel ist einerseits aufgrund der in den Prozessor gewanderten Spannungsregler notwendig, andererseits erfordert DDR4 ohnehin neue Mainboards. Wie die VR-Zone aufzeigt, liegt die TDP von Haswell EP und Broadwell EP bei bis zu 160 Watt, Ivy Bridge EP erreicht 150 Watt. Da die Leistung ausgehend von Ivy Bridge EP jedoch um 60 bis 80 Prozent steigen soll, werden die Broadwell EP deutlich effizienter.

Auf die Plattform gesehen gilt dies umso mehr, als Intel offenbar den Platform Controller Hub auch im Serverbereich erstmals im 32- statt im veralteten 65-Nanometer-Prozess fertigen soll. Die TDP sinkt laut VR-Zone von 12 auf 7 Watt bei gleichzeitig mehr SATA-6-GBit/s-Anschlüssen. Im Desktopsegment soll Haswell EP statt mit 14 mit nur 8 Kernen verkauft werden, für Broadwell EP sind somit 10 Kerne als Extreme Edition denkbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

echtwahr 18. Dez 2013

Ich vermute mal die werden unverschämt teuer.


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /