Abo
  • IT-Karriere:

Serverprobleme: Wikipedia wegen zwei durchtrennter Glasfaserkabel offline

Wikipedia hat Serverprobleme und ist nur eingeschränkt verfügbar. Derzeit müssen sich die Nutzer mit einer Notausgabe begnügen. Die Ursache war offenbar ein durchtrenntes Glasfaserkabel in einem Datenzentrum in Tampa. Das Problem wurde am 6. August 2012 gelöst.

Artikel veröffentlicht am ,
Serverprobleme: Wikipedia wegen zwei durchtrennter Glasfaserkabel offline
(Bild: Wikipedia/Screenshot: Golem.de)

Wikipedia ist schwer zu erreichen oder ganz offline. Die weltweit größte Online-Enzyklopädie meldet "technische Probleme". Gegenwärtig sind die deutsche und die englischsprachige Ausgabe wieder in einer eingeschränkten Ausgabe mit weniger grafischen Elementen verfügbar. Außerdem funktioniert die Suche nicht zuverlässig.

Stellenmarkt
  1. Vizoo GmbH, München
  2. m.a.x. Informationstechnologie AG, München

Catrin Schoneville, Sprecherin der Wikimedia Deutschland, hat Golem.de den Ausfall bestätigt. "Wir haben das natürlich auch schon bemerkt. Wir haben technische Probleme, der Betreiber arbeitet daran, diese zu beheben. Weitere Informationen von der Foundation liegen noch nicht vor", sagte Schoneville. Auch auf Twitter berichtete Wikimedia in den USA von dem Problem. Wikimedia DC twitterte, dass Server in Tampa, einer Stadt im Bundesstaat Florida, ausgefallen sind.

Woanders hieß es bei Wikipedia, in Tampa sei bei einem Unfall ein Glasfaserkabel zertrennt worden. Ein Witzbold machte dafür die Alligatoren verantwortlich.

Die freie Enzyklopädie Wikipedia.org gehört nach Angaben von Alexa.com zu den zehn am häufigsten frequentierten Internetseiten der Welt. Im Februar 2012 lag Wikipedia.org danach weltweit auf Platz 6 und in Deutschland auf Platz 7. Die deutschsprachige Wikipedia hat nach Angaben der Betreiber in der Stunde circa 1,4 Millionen Seitenaufrufe. Die Besucherzahlen werden für alle Wikimedia-Projekte weltweit erhoben, und lagen im Juni 2012 bei rund 470 Millionen Besuchern.

Nachtrag vom 6. August 2012, 17:11 Uhr

Wikipedia ist wieder erreichbar. Die Suche ist noch etwas langsam, funktioniert aber wieder.

Nachtrag vom 7. August 2012, 9:22 Uhr

Der Ausfall begann gestern Nachmittag. Zwei Glasfaserkabel, verlegt zwischen Tampa und Virginia, sollen durchtrennt worden sein. Der Ausfall habe eine Stunde und sechs Minuten gedauert, so Wikipedia. Danach sei noch einmal eine Stunde erforderliche gewesen, um das Angebot wieder bereitzustellen. David Gerard, der britische Sprecher der Wikimedia Foundation, sagte der BBC: "Jemand hat die Kabel zwischen den Rechenzentren in Tampa und Florida durchtrennt. Wir haben zwei große Center in Florida und in Virginia, und einige Proxys in Amsterdam." Über die Ursache für den Unfall sei noch nichts bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

__destruct() 07. Aug 2012

Wenn ich F2 drücke, kann nur der Zeigefinder oder der Kleine- und der Ringfinger auf...

__destruct() 07. Aug 2012

Hab ich schon längst und die Kabel-BW deckt auch wirklich 99% der Haushalte in Ba-Wü ab...

Dadie 06. Aug 2012

Verstehe ich das richtig, ein kaputtes Kabel lässt Wikipedia weltweit ausfallen. Ich bin...

1st1 06. Aug 2012

Die Putzfrau hat Licht gebraucht, um in der hintersten Ecke des Serverraums zu putzen...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /