Abo
  • Services:

Futuremark: Servermark testet Media-Transcode- und VM-Server

Servermark von Futuremark kann Serverknoten und Cluster auf Leistungsfähigkeit prüfen. Eine erste Version simuliert das Umwandeln von 4K-Videoinhalten. Später soll eine Version für virtuelle Maschinen folgen. Auch ein Webserver-Benchmark ist in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Servermark bewertet die Leistung von Servern.
Servermark bewertet die Leistung von Servern. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der Softwareentwickler Futuremark bietet künftig ein Benchmarktool für Serverumgebungen an. Servermark heißt das neue Programm, das einzelne Knoten oder auch zusammenhängende Servercluster auf die Leistungsfähigkeit beim Media Transcoding testet. Eine Version zum Testen von Infrastruktur für virtuelle Maschinen soll folgen. Das Team arbeitet zusätzlich an einem Webservertest.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

Servermark Media Transcode überprüft die Leistung von Servern mithilfe der Bibliotheken Intel Media SDK und Nvidia Video Codec SDK. Die Software kann Videos in 4K-Auflösung oder Full HD mit drei Qualitätseinstellungen simulieren. Außerdem stehen Videos zur Verfügung, in denen sich viel bewegt oder die dunkle Szenen beinhalten. Unterstützte Videocodecs sind H.265 HEVC und H.264 AVC. Das Ergebnis soll als Benchmark Score leicht mit anderen getesteten Systemen vergleichbar sein.

Leistung eines Servers für virtuelle Maschinen testen

Servermark VDI (Virtual Desktop Infrastructure) ist das folgende Projekt des Unternehmens. Das Programm schätzt die Anzahl an virtuellen Maschinen ein, die auf einer getesteten Serverinfrastruktur betrieben werden können. Der Nutzer kann dabei bestimmen, wie leistungsfähig ein VM-Gast sein soll. Umgekehrt kann er auch die Leistungsfähigkeit bei einer vorgegebenen Anzahl von VMs bestimmen lassen. Servermark VDI unterstützt gängige VM-Umgebungen wie Microsoft Hyper-V, Vmware und Citrix Xenserver.

Zum Webservertest äußerten sich die Entwickler bisher noch nicht. Das Team arbeitet im Benchmark Developer Program mit Drittentwicklern an weiteren Versionen von Servermark. OEMs und Komponentenentwickler sind eingeladen, sich der Entwicklung anzuschließen. Vielleicht werden dann auch mehr Unternehmen als Intel und Nvidia die Software unterstützen. Gerade im Serverbereich gibt es alternative Hardware - beispielsweise von IBM (Power-Plattform), Oracle (Sparc) oder Qualcomm mit dem Centriq-2400-Serverprozessor auf ARM-Basis.

Servermark für den Videotest soll ab dem 20. November 2017 verfügbar sein. Kurz darauf wird Servermark VDI folgen. Andere Versionen sind bisher nicht zeitlich für einen Release eingeplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /