Abo
  • Services:

Fazit

Hinter dem Schlagwort Serverless-Computing verbirgt sich eine konsequente Weiterentwicklung von hybriden Cloud-Strukturen und Microservices. Durch die Auslagerung von einzelnen Backend-Abläufen oder -Komponenten in FaaS-Angeboten lassen sich eigene Anwendungen schlanker halten und kürzere Time-to-Market-Zeiten realisieren.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Auf Entwickler warten viele Vorteile: Serverless-Infrastruktur-Anbieter skalieren das Backend bei Bedarf automatisch und können Dank ihrer Ressourcen selbst unglaublich hohe Workloads relativ schnell abarbeiten. Die darunter liegende Infrastruktur muss nicht selbst gepflegt werden, womit mehr Zeit für das Programmieren bleibt.

Nachteilig wirkt sich aus, dass Cloud-Anbieter nur selten verbindliche Zusagen bei den Themen Datenschutz und Datensicherheit machen. Tests zeigen zudem, dass die Latenzen von Anfragen an FaaS-Komponenten stark schwanken können. Wer hier mehr Kontinuität benötigt oder FaaS nutzen, aber nicht in die Cloud wandern möchte, kann sich dank gut dokumentierter On-Premise-Lösungen schnell eine eigene Plattform aufbauen.

All die Vorteile von FaaS können allerdings nur genutzt werden, wenn die eigene Anwendung in Microservices realisierbar ist. Wie so oft gilt, dass nicht jeder zwangsläufig auf den Zug aufspringen muss. FaaS ist für alle sinnvoll, die einzelne Funktionen leicht auslagern können und dies auch möchten. Wer hingegen seine gesamte Anwendung einfach nur in die Cloud schieben möchte, sucht eher nach klassischen Lösungen wie PaaS-Angeboten.

Valentin Höbel arbeitet als Senior Consultant IT Infrastructure für die open*i GmbH aus Stuttgart und beschäftigt sich dort mit Cloud- und Container-Technologien. In seiner Freizeit wirft er einen Blick auf neue Open-Source-Technologien und berichtet in Online- und Printmedien von seinen Erfahrungen.

 Serverless selbst aufsetzen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 5,99€

flauschi123 12. Nov 2018

BPM Systeme koennen das seit Jahrzehnten. AWS Stepfunctions sind auch nur eine kleine...

logged_in 09. Nov 2018

Hast Du dich schon mal mit Skalierung auseinandergesetzt? Wo du um Kubernetes nicht umher...

ThomasSV 09. Nov 2018

Seit in irgendeiner (IMO Gartner-) Studie stand, dass man damit irrsinnig Geld spart...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /