• IT-Karriere:
  • Services:

Server: Yubicos zweites Hardware-Security-Modul kostet 650 Dollar

Yubico bietet ein Hardware-Security-Modul für kleinere Unternehmen an, die nicht Hunderte Schlüssel sicher verwahren müssen. Der Schlüssel im Nano-Format verschwindet fast vollständig im USB-Port.

Artikel veröffentlicht am ,
Das HSM2 von Yubico
Das HSM2 von Yubico (Bild: Yubico)

Der Hersteller von Fido-Token für Zwei-Faktor-Authentifizierung Yubico hat ein Hardware-Security-Modul vorgestellt, das sich an professionelle Anwender richtet. Mit dem kleinen Gerät soll es möglich sein, Rootschlüssel etwa für Codesigning-Zertifikate sicher aufzubewahren. Das HSM2 wird per USB-Port verbunden und verschwindet ähnlich wie die Yubikey Nano fast vollständig im Gehäuse.

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Auf dem Gerät können Schlüssel sicher erzeugt und abgelegt werden. Unterstützt werden die gängigen Verfahren, etwa RSA 2048, 3072 und 4096, elliptische Kurven und der Edwards-curve Digital Signature Algorithm (EdDSA). Die Speicherkapazität auf dem Gerät reicht für 127 RSA2048-Schlüssel oder 68 RSA4096-Schlüssel.

Das Modul kostet 650 US-Dollar und ist damit nach Angaben von Yubico deutlich günstiger als übliche HSM-Lösungen, die zumeist den Formfaktor einer Box hätten und rund 10.000 US-Dollar kosten würden. Tatsächlich richten sich die meisten Lösungen an professionelle Betreiber von Rechenzentren und weniger an Mittelständler. Diesen bieten dann Platz für mehrere Hundert oder Tausend Schlüssel.

Yubico hatte Ärger mit der Entwicklerszene

Yubico hatte im Jahr 2016 einigen Ärger mit der Open-Source-Entwicklerszene, weil Teile der Firmware für Yubikeys nicht mehr als Open-Source-Software vertrieben werden. Einige Yubikeys sind außerdem von einem Fehler in Hardware-Kryptomodulen von Infineon betroffen, die Angriffe auf die erzeugten Schlüssel ermöglichen. Yubico ermöglicht auf einer Webseite eine Prüfung der eigenen Schlüssel und bietet bei Verwundbarkeit einen kostenfreien Austausch an. Betroffen sind Geräte der Yubikey-Plattform 4 (inklusive Nano und 4C). Die FIDO-, OTP- und OATH-Funktionen der Geräte sind nicht betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

ZappoB 03. Nov 2017

Smart z. B. - die haben mitten auf der Stirnseite einen Deckel, der mit...

Blackbird73 03. Nov 2017

https://www.amazon.com/Elecom-USB2-0-MF-KSU2A-ultra-compact-MF-KSU2A16GSV/dp/B00E0H8SJO...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /