Server und PCs: Lenovo eröffnet erste eigene Fabrik in der EU

In Ungarn betreibt Lenovo einen Standort, an dem Server und PCs zusammengebaut werden. Die gehen an Märkte in Europa und Afrika.

Artikel veröffentlicht am ,
In der ungarischen Fabrik arbeiten 1.000 Menschen.
In der ungarischen Fabrik arbeiten 1.000 Menschen. (Bild: Lenovo)

Der chinesische Konzern Lenovo hat am 14. Juni 2022 eine erste Fabrik in der Europäischen Union eröffnet. Das Werk im ungarischen Ullo wird sich primär auf die Herstellung von Serverkomponenten, Storage-Servern und High-End-PCs fokussieren, beispielsweise Thinkcentre-Workstations und Thinksystem-Server. Die Fabrik wird dann diverse Kunden in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika beliefern. Teilweise wurde der Bau von der ungarischen Regierung mitfanziert, berichtet Lenovo in einer Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Lenovo bewirbt die Anlage als In-House-Produktionsstätte. Das Unternehmen wird daher wahrscheinlich Komponenten, Material und Personal aus dem Konzern beziehen. Es gibt auch Fertigungsanlagen, die als eigenständige Unternehmen für Lenovo unter Vertrag arbeiten. Es scheint, als werden in Ungarn nur die Endfertigung und der Zusammenbau von Komponenten durchgeführt.

1.000 Angestellte und mehr

Bisher arbeiten vor Ort 1.000 Vollzeitangestellte in Feldern wie Informatik, Entwicklung, Management und Vertrieb. Es sollen aber weitaus mehr Menschen dort arbeiten. Die Anlage misst 50.000 Quadratmeter und verteilt sich über zwei Gebäude und drei Fertigungsflächen. Dort sollen letztlich 1.000 Server und 4.000 Workstations pro Tag und nach speziellen Kundenwünschen vom Band laufen.

Teilweise wird die Fabrik von Solarzellen auf dem Dach angetrieben, die 500 Kilowatt Leistung zur Verfügung stellen sollen. Laut Lenovo entspricht das einem kleinen Dorf. Da Ungarn generell ein sonniges Land ist, könnten die angegebenen 500 Kilowatt auch erreicht werden. Allerdings dürfte ein Werk dieser Größe wesentlich mehr Energie benötigen, die dann teils von ungarischen Quellen mit größtenteils fossilen Brennstoffen und Atomstrom stammen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /