Server-Technik: Gnome erstellt App-Sandboxes

Für die Gnome-Umgebung sollen Anwendungen künftig in einer Sandbox betrieben werden können. Damit will das Team unter anderem die eigene Entwicklung vereinfachen und nutzt dafür Ideen, die im Serverbereich bereits eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome treibt seine Vision des Linux-Betriebssystems weiter voran.
Gnome treibt seine Vision des Linux-Betriebssystems weiter voran. (Bild: Gnome)

Das Gnome-Team erstellt eine Möglichkeit, Software auch in einer sogenannten Sandbox auszuführen, also größtenteils abgeschlossen vom Rest des Systems. Laut dem Entwickler Matthias Clasen ist der Code inzwischen fast so weit fortgeschritten, dass die Technik für erste Tests ausprobiert werden kann.

Inhalt:
  1. Server-Technik: Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Vorteile für externe Entwickler

Von dem Vorgehen erhofft sich das Team, dass es für externe Entwickler einfacher wird, Anwendungen zu erstellen und zu vertreiben, die Gnome-Technik nutzen. Ebenso soll der Einstieg für neue Entwickler in das Projekt vereinfacht werden, und durch die Abschottung der Anwendungen voneinander ließe sich die Sicherheit wohl etwas erhöhen.

Bekannte Konzepte

Das Gnome-Team verfolgt dabei aber nicht den eher traditionellen Ansatz der bisher für Linux umgesetzten Pakete zur Verteilung von Software. Vielmehr erinnert die Beschreibung an bekannte Konzepte aus dem Serverbereich wie Docker, CoreOS, Ubuntu Core oder das Project Atomic, das die gleiche grundlegende Technik, OSTree, einsetzt.

Dem Blogeintrag zufolge soll jede Anwendung auf eine klar definierte Laufzeitumgebung zugreifen können, diese sei vergleichbar mit einem /usr-Dateisystem ohne veränderlichen Inhalt. Auf einem System lassen sich so etwa unterschiedliche Versionen einer Laufzeitumgebung installieren, ebenso wie viele andere darüber hinaus.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Engineer (m/w/d) - Operating Systems
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf, Dortmund
  2. Informatiker als Experte (w/m/d) für medizinische Interoperabilität
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
Detailsuche

Dateien, welche die eigentliche Anwendung benötigt oder auch selbst enthält, werden in dem eigens erstellten Unterverzeichnis /self eingehängt. Für die Ausführung wird ein kleines Hilfswerkzeug genutzt, das die jeweilige Sandbox erstellt und Kernelfunktionen nutzt, um etwa durch Namensräume für die Trennung zu sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vorteile für externe Entwickler 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /