• IT-Karriere:
  • Services:

Server: Samba 4.6.0 freigegeben

Samba ist in der stabilen Version 4.6.0 freigegeben worden. Neben Fehlerbereinigungen und einigen neuen Funktionen sollen auch Leistungssteigerungen erreicht worden sein.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Samba 4.6.0 lädt Druckertreiber von Windows 10.
Samba 4.6.0 lädt Druckertreiber von Windows 10. (Bild: Wikimedia/CC0 1.0)

Samba ermöglicht es, Windows-Funktionen wie die Datei- und Druckdienste unter anderen Betriebssystemen zu nutzen und findet darüber hinaus Einsatz als Domänen-Controller. In den sechs Monaten seit Samba 4.5 haben die Entwickler einige kleinere neue Funktionen implementiert. So unterstützt der Netlogon-Server im Active-Directory-Domain-Controller jetzt mehrere Prozesse. Somit läuft Netlogon nun im gleichen Prozessmodell wie der Rest von Samba.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Das Hochladen von Druckertreibern ermöglicht Samba 4.6.0 nun auch von Windows-10-Clients. Die Kerberos-Client-Verschlüsselung erhielt den neuen Parameter kerberos encryption types. Damit kann die Art der gewünschten Verschlüsselung in der Datei krb5.conf festgelegt werden. Der bisher als Standard vorgegebene Wert all wird weiterhin unterstützt, Anwender können aber mittels strong AES-basierte Algorithmen festlegen oder per legacy nur RC4-HMAC-MD5 zulassen.

In der Hautkonfigurationsdatei smb.conf kann durch den Parameter inherit owner der Besitzer von Dateien aus dem Elternordner vererbt werden. Dieses Verhalten kann durch den ebenfalls neuen Parameter unix only auf unixoide Systeme beschränkt werden. Die Datenbank LDB, in der das Active Directory gespeichert wird, erfuhr eine Beschleunigung. Auch der Code der Datenbank ctdb wurde verbessert.

Die Entwickler weisen in den Release Notes darauf hin, dass man festgestellt habe, dass die Mehrzahl der Anwender eine falsche ID-Mapping-Konfiguration verwendet. Nach der Aktualisierung sollten Nutzer das Script testparm laufen lassen. Die Entwickler haben hier Checks eingebaut, um die ID-Mapping-Konfiguration zu testen und Fehlkonfigurationen anzuzeigen. Auch nach Änderungen der smb.conf sollte das Script ausgeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...

Arsenal 02. Apr 2017

Schön für euch.


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /