Abo
  • Services:

Server-CPUs: Intels Ivy Bridge-EX mit bis zu 15 Kernen

In seiner MDDS-Datenbank hat Intel einige neue Prozessoren eingetragen, die zu den kommenden Xeon-Familien Ivy Bridge-EP und Ivy Bridge-EX gehören. Aus den Namen lassen sich die Zahlen der Kerne ableiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisheriger Ivy-Bridge-Wafer mit Quadcore-CPUs
Bisheriger Ivy-Bridge-Wafer mit Quadcore-CPUs (Bild: Intel)

Wenn Intel seiner seit Jahren bei den Xeons gepflegten Namenstradition treu bleibt, ist der in der MDDS-Datenbank nun eingetragene "Ivy Bridge-EX-15" Intels erste x86-CPU mit 15 Kernen. Warum sich Intel für die ungerade Zahl an Kernen entschieden hat, ist bisher nicht bekannt. Vermutlich spielt das Layout des Dies eine Rolle.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

MDDS ist die Abkürzung für "Material Declaration Data Sheets". In der gleichnamigen Datenbank sind also nicht die vollständigen Spezifikationen der Prozessoren zu finden. Vielmehr sind die dort hinterlegten PDF-Dokumente Unbedenklichkeitserklärungen für die beim Bau der CPU verwendeten Materialien. Unternehmen müssen solche Erklärungen zur Schadstofffreiheit veröffentlichen, bevor die entsprechenden Produkte auf den Markt kommen.

  • Einige der neuen Ivy-Bridge-Xeons aus Intels MDDS-Datenbank (Tabelle: Intel, Screenshot: Golem.de)
Einige der neuen Ivy-Bridge-Xeons aus Intels MDDS-Datenbank (Tabelle: Intel, Screenshot: Golem.de)

Um die neuen Prozessoren zu bezeichnen, verwendet Intel noch nicht seine späteren Produktnamen wie etwa Xeon-E7 samt Modellnummer, sondern nur die Bestellnummer (Product Code) und den kurzen firmentypischen Spec-Code. Taktfrequenzen und Angaben zur TDP sucht man in der MDDS vergeblich. Dafür ist Intels andere Datenbank ARK zuständig, in der die neuen Xeons noch nicht zu finden sind.

Da auch der Sockel in MDDS angegeben ist, geht aus den nun verfügbaren Informationen immerhin hervor, dass sich der bisherige Sockel LGA 2011/FC-GA12A nicht ändern wird. Wie schon bei den Desktop-CPUs beim Wechsel von Sandy Bridge zu Ivy Bridge sollten sich also Server mittels eines Bios-Updates leicht aufrüsten lassen, wenn Prozessoren mit der gleichen Leistungsaufnahme gewählt werden.

Ivy Bridge-EP mit sechs und zehn Kernen geplant

Wie schon bei den bisherigen Xeons teilt Intel auch die neuen Ivy-Bridge-Modelle in die Serien EP für zwei Sockel und EX für vier Sockel ein. Wenn sie auch Hyperthreading beherrschen, sind so Systeme zu erwarten, die 120 Threads parallel ausführen können. Neben den 15-Kernern der EX-Serie gibt es auch EP-Xeons mit sechs oder zehn Kernen. Weitere Modelle, etwa einen Achtkerner mit zwei deaktivierten Cores auf Basis des Zehnkernmodells, sehen die MDDS-Daten noch nicht vor.

Ebenso wenig ist dort bisher eindeutig ein Nachfolger der Serie Core i7-3000X (Sandy Bridge-E) für High-End-Desktops zu finden. Bisher hat Intel für solche Systeme mit meist nur einem Sockel immer weniger Kerne als bei den Xeons eingesetzt. In den bisherigen Prozessoren der Serie 3000X steckt bei den Sechskernern ein Die mit acht Kernen, von denen zwei deaktiviert sind. Diesen Aufwand könnte sich Intel nun mit dem Sechskern-Die des Ivy Bridge-EP sparen oder zwei Kerne eines Zehnkern-Dies abschalten. Somit wäre auch eine Achtkern-CPU für den Desktop von Intel möglich, wie sie AMD mit der FX-Serie schon anbietet. Bei diesen Prozessoren sind aber nur acht Integer-Kerne vorhanden, die sich vier Einheiten für FPU und SSE teilen müssen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

fuzzy 29. Jan 2013

Ja, weil ein CPU-Kern auch so viel in Sachen Grafikleistung kann. ;) Wahrscheinlich sind...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /