Server-CPUs: Roadmap verrät Kernanzahl von Intels Xeon

Auf Ice Lake SP mit 26 Cores folgen Sapphire Rapids und Granite Rapids für eine neue Plattform: Eine Roadmap von Huawei gibt einen Ausblick auf Intels Xeon-CPUs. Erst ein kommender Sockel bringt DDR5-Arbeitsspeicher, der Wechsel von PCIe Gen4 auf PCIe Gen5 soll schnell erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Intel-Roadmap für Partner reicht bis Granite Rapids
Die Intel-Roadmap für Partner reicht bis Granite Rapids (Bild: Huawei)

Nachdem Intel selbst erst Anfang Mai 2019 auf dem Investor Meeting eine öffentliche Xeon-Roadmap vorgelegt hat, folgt nun seitens Huawei die für Partner bestimmte Version (PDF) - gefunden wurde sie von Wikichip: Die Folie zeigt, dass nach den aktuellen Cascade Lake AP/SP wie geplant die Ice Lake SP und die Sapphire SP angesetzt sind, danach erscheint Granite Rapids SP. 

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  2. Junior Produkt Manager Digital Business (m/w/d)
    MEDIENGRUPPE KLAMBT, Hamburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Cascade Lake SP passen in den Sockel LGA 3647 (Purley) und haben bis zu 28 Kerne in 14 nm sowie ein sechskanaliges DDR4-Speicherinterface plus PCIe-Gen3-Lanes. Die Cascade Lake AP hingegen sind verlötete Varianten mit bis zu 56 Cores und zwölf Channels, weil Intel immer zwei Chips auf einem Träger kombiniert.

Anfang 2020 wechselt Intel mit der Whitley-Plattform auf den Sockel LGA 4189 für Cooper Lake SP in weiterhin 14 nm mit mindestens 48 Kernen und acht DDR4-Kanälen. Ein paar Wochen später soll Ice Lake SP erscheinen, die Chips in 10+ nm haben mindestens 26 Cores mit neuer Sunny-Cove-Architektur. Sie nutzen erstmals PCIe Gen4 statt PCIe Gen3.

  • Intels öffentliche Xeon-Roadmap (Bild: Intel)
  • Xeon-Roadmap für Partner (Bild: Huawei)
Intels öffentliche Xeon-Roadmap (Bild: Intel)

Ab 2021 erfolgt der Wechsel auf die Eagle-Stream-Platform, womit wieder ein neuer Sockel - der LGA 4677 - fällig ist. Denn Sapphire Rapids und später Granite Rapids verwenden DDR5- statt DDR4-Arbeitspeicher mit acht Kanälen und PCIe Gen5, was eine andere Verschaltung erfordert. Die Roadmap zeigt zudem, dass die Eagle-Stream-Platform den IAL (Intel Accelerator Link) unterstützt, der mittlerweile CXL (Compute Express Link) heißt. Dieser verknüpft CPUs und Beschleuniger, etwa Intels eigene Agilex-FPGAs.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls Teil der Roadmap sind weitere Generationen des Optane DC Persistent Memory, so heißt Intels nicht-flüchtiger Arbeitsspeicher. Auf die derzeitigen Modelle - die Apache Pass - folgen Barlow Pass für Cooper Lake und Ice Lake, für Sapphire Rapids dann Crow Pass und für Granite Rapids schließlich Donahue Pass. Was diese Optane-Module anders machen, bleibt offen - denkbar sind mehr Geschwindigkeit und eine höhere Kapazität.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
CPUNodeKerneSockelRAM-KanälePCIeLaunch
Nehalem EPXeon W559045 nm4LGA 13663x DDR3-133336x Gen22009
Westmere EPXeon X569032 nm6LGA 13663x DDR3-133336x Gen22010
Sandy Bridge EPXeon E5-269032 nm8LGA 20114x DDR3-160040x Gen22012
Ivy Bridge EPXeon E5-2690 v222 nm10LGA 20114x DDR3-186640x Gen32013
Haswell EPXeon E5-2699 v322 nm18LGA 2011-34x DDR4-213340x Gen32014
Broadwell EPXeon E5-2699 v414 nm22LGA 2011-34x DDR4-240040x Gen32016
Skylake SPXeon 8180M14+ nm28LGA 36476x DDR4-266648x Gen32017
Cascade Lake SPXeon 8280M14++ nm28LGA 36476x DDR4-2933, Optane48x Gen32019
Ice Lake SPXeon 838010 nm40LGA 41898x DDR4-3200, Optane v264x Gen42021
Sapphire Rapids SP(?)10 nm Super Fin64LGA 46778x DDR5, Optane v3Gen52022
Granite Rapids SP(?)7 nm EUV(?)LGA 46778x DDR5, Optane v4Gen5(?)
Diamond Rapids SP(?)(?)(?)(?)(?)(?)(?)
Xeon-Generationen (Dual Sockel) von Intel im Überblick


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /